Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Achim Müller

Personal-Alarm im Borussia-Park Untersuchung ergibt: Offensiv-Büffel fällt zum Saisonstart aus

Gladbach-Stürmer Breel Embolo fällt wegen einer Sprunggelenks-Verletzung mehrere Wochen aus.

Gladbach-Stürmer Breel Embolo fällt wegen einer Sprunggelenks-Verletzung mehrere Wochen aus.

Mönchengladbach - Kaum ist er zurück in Mönchengladbach gewesen, da hat Breel Embolo (23) erst einmal in die Röhre geguckt. Bei dem Stürmer der Gladbacher Borussia ist eine sogenannte Magnetresonanz-Tomographie gemacht worden, kurz „MRT“.

Rose: Das wird wohl Wochen dauern

Die gute Nachricht nach dieser speziellen „Röntgenuntersuchung“ für alle Beteiligten: Beim Schweizer Nationalspieler ist im linken Sprunggelenk offenbar nichts Strukturelles kaputt. Was bedeutet, dass wohl auch keine Operation droht.

Die schlechte Nachricht ist allerdings: Embolo fällt bis auf Weiteres aus. Fohlen-Trainer Marco Rose (43) sagte am Dienstag auf Nachfrage am Rande des Trainingsgeländes: „Bei Breel scheint zum Glück nichts Gravierendes kaputt zu sein, trotzdem glaube ich, dass es einige Wochen dauern wird, bis die Schwellung abgeklungen und er schmerzfrei ist.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Was bedeuten dürfte: Der Angreifer verpasst nicht nur den Saisonauftakt am Samstag (15.30 Uhr) in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den Regionalligisten FC Oberneuland. Sondern auch, sollte nicht noch eine Blitz-Heilung eintreten, den Bundesliga-Auftakt eine Woche später bei Vizemeister Dortmund.

Ausgerechnet Embolo, der seit Wochen und Monaten in starker Form ist. Bitter für Borussia und Trainer Rose. Denn mit Marcus Thuram (23) und Alassane Plea (27) sind gerade erst zwei weitere Top-Stürmer aus ihren schweren Verletzungen zurückgekehrt. Zwar können beide Franzosen inzwischen wieder mit der Mannschaft trainieren, aber das erst seit wenigen Tagen.

Bis das Thuram und Plea in der Verfassung sind, in der sich Embolo (wuchtig, schnell, dynamisch, spritzig, torgefährlich) jüngst im Nations-League-Duell gegen Deutschland (1:1) präsentierte, dürfte noch etwas Geduld gefragt sein. Rose: „Ich habe vor allem bei Marcus Hoffnung, dass er am Samstag schon dabei sein kann. Lasso könnte auch eine Option werden, aber bei ihm werden wir kein Risiko eingehen“

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Borussia kann damit in Sachen Offensive zum Saisonstart alles andere als aus dem Vollen schöpfen. Zugezogen hatte sich Embolo die Sprunggelenks-Verletzung ausgerechnet in einem Duell mit seinem Gladbacher Team-Kollegen Matthias Ginter (26). Dumm gelaufen also.

Lazaro, Beyer, Bénes auch nicht fit

Mit Mittelfeld-Star Denis Zakaria steht ein weiterer Top-Star nicht zur Verfügung. Der 23-Jährige befindet sich nach einer Knie-Operation weiter im Aufbautraining. Ebenfalls auf Eis gelegt ist Inter-Mailand-Verpflichtung Valentino Lazaro (24), der sich einen Muskelbündelriss in der Wade zugezogen hat. Zudem angeschlagen: Jordan Beyer (20, Knie), László Bénes (22, Bandverletzung im Sprunggelenk), Andreas Poulsen (20, Schulter-OP) und Julio Villalba (21, muskuläre Probleme).