Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Piet van Riesenbeck

Borussen steigern sich in Halbzeit zwei Die Noten zum knappen Sieg in Mainz

Borussia Mönchengladbach im Duell mit Mainz 05.

In Mainz hat Borussia Mönchengladbach einen knappen 3:2-Sieg eingefahren.

Mainz - Borussia Mönchengladbach hat bei Mainz 05 einen knappen 3:2-Sieg geholt. In einer umkämpften Partie gingen die Fohlen nach einer Viertelstunde durch Lars Stindl in Führung (15.). Wenig später glich Jean-Philipp Mateta für die Gastgeber aus (23.). Kurz darauf drehte der Mainzer in der 36. Minute kurzzeitig die Partie für die Hausherren. In der 76. Minute gelang den Fohlen durch einen von Jonas Hofmann verwandelten Foulelfmeter der Ausgleich (76.). Matthias Ginter markierte nach einem Eckball per Kopf schließlich den 3:2-Endstand. Die Einzelkritik unserer Redaktion zum Spiel.

Yann Sommer: Wirkte nicht so sicher wie sonst. Sah beim ersten Gegentreffer nicht gut aus. Hatte danach aber noch gute Szenen. Note: 3

Tony Jantschke: Unglücklicher Auftritt. Wirkte in der Dreierkette wie ein Fremdkörper. War bei beiden Gegentoren zu weit von seinem Gegenspieler entfernt. Note: 5

Ab 54. Minute Marcus Thuram: Holte zum vierten Mal in Folge einen Elfmeter für Borussia raus. Blieb ansonsten aber eher blass. Note: 4

Matthias Ginter: Hatte mit seinen Gegenspielern das ein oder andere Problem. Wirkte allerdings etwas sicherer als seine Kollegen in der Abwehr. Stand beim Eckball gut und verwandelte mit dem Kopf schön zum 3:2. Note: 3

Nico Elvedi: So gut sein Auftritt in Mailand war, so schlecht war der gegen Mainz. Kam oft einen Schritt zu spät. Bekam Mateta vor allem in der ersten Halbzeit nicht in den Griff. Fing sich aber in den zweiten 45 Minuten. Note: 4

Stefan Lainer: Rackerte viel, schlug gefährliche Pässe in die Spitze und war am 1:0 beteiligt. Bester Borusse auf dem Platz. Note: 2

Christoph Kramer: Spulte sein Programm ohne nennenswerte Szenen ab. Blieb vor allem in der Offensive unauffällig. Note: 4

Ab 60. Minute Florian Neuhaus: Belebte nach seiner Einwechslung das Spiel etwas, spielte seine Pässe aber häufig zu ungenau. Note: 4

Lars Stindl: Stand beim 1:0 goldrichtig und netzte redaktionsschnell ein. Hatte sonst aber kaum gefährliche Torszenen. Note: 3

Ab 54. Minute Alassane Plea: Fand nach seiner Einwechslung nicht gut in die Partie. Hatte kaum nennenswerte Strafraumszenen. Note: 4

Rocco Reitz: Ordentliches Debüt für die Fohlen. Wirkte größtenteils unaufgeregt und schlug einige gute Pässe. Kann aber sicher noch zulegen. Note: 3

Hofmann bringt die Wende

Ab 60. Minute Jonas Hofmann: Fand nicht so gut in die Partie wie sonst. Blieb am Elfmeterpunkt aber cool und verwandelte sicher zum 2:2. Schlug außerdem die wichtige Ecke zum Siegtreffer. Note: 2

Oscar Wendt: War sehr bemüht und lief viel. Hatte aber einige unglückliche Szenen. Note: 4

Patrick Herrmann: Arbeitete viel und war vor allem in der ersten Halbzeit stark. Hatte jedoch Pech im Abschluss. Note: 3

Breel Embolo: Sehr laufstark und aktiv. Brachte viel Physis mit in die Partie. Der letzte Pass war jedoch oft viel zu ungenau. Zudem fehlte das Glück im Abschluss. Note: 3

Ab 72. Minute Hannes Wolf: Zeigte sich mehr als in den vergangenen Partien. Muss aber gerade in der Offensivbewegung noch konsequenter werden. Note: -