Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Alles andere als närrisch Breisgauer Narrenzunft zeichnet Fohlen-Spieler für soziales Engagement aus

Matthias Ginter posiert mit Frau Christina auf dem roten Teppich.

Gemeinsam mit seiner Fraun Christina setzt sich Borussias Matthias Ginter mit seiner Stiftung für benachteiligte Kinder ein.

Mönchengladbach - Erst am Samstagabend hatte Borussias Abwehrspieler Matthias Ginter (26) Grund zur Freude: Im Nations-League-Spiel der DFB-Elf in der Ukraine hatte er sein Team nach 20 Minuten in Führung gebracht und so maßgeblich zum 2:1-Sieg der Nationalmannschaft beigetragen.

Doch auch in einem anderen Bereich gibt es für Ginter und seine hübsche Frau Christina (26) nun einen Grund sich zu freuen. Die Breisgauer Narrenzunft (BNZ) verleiht nämlich den diesjährigen Narrenpreis an den 26-jährigen Profifußballer und seine Stiftung. Der Abwehrspieler der Fohlen, der in der Nähe von Freiburg aufwuchs und beim SC seine erste Profistation hatte, hat die „Matthias Ginter Stiftung“ mit seiner Ehefrau ins Leben gerufen.

Gemeinsam unterstützt das Paar damit geistig, körperlich und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren im Raum Freiburg, übernahm beispielsweise die Essenspatenschaften für 19 bedürftige Kinder und setzte sich für Kinder suchtkranker Eltern ein. Zuletzt hatte der Nationalspieler außerdem eine Frühchenpuppe für das Freiburger Universitätsklinikum gestiftet, um dazu beizutragen, dass zu früh geborenen Babys noch besser geholfen werden kann (GladbachLIVE berichtete).

Narrenzunft war sich schnell über Auszeichnung des Borussen einig

Aus diesem Grund war sich die Geschäftsführung der Narrenzunft wohl auch schnell einig über die Wahl Ginters als Preisträger. „Wir waren zuletzt sehr beeindruckt von den Aktionen „Bücher für Kinder“ oder den iPads für schwerkranke Kinder in der Uniklinik Freiburg – eine tolle Geschichte!“, lobt Uwe Stasch (2. Zunftmeister der BNZ).

Der Preis wird Ginter in einer Preisverleihung am 11. November um 19.11 Uhr verliehen. Ansteller einer Präsenzveranstaltung wird das Event auf YouTube ausgestrahlt.

Die Breisgauer Narrenzunft besteht aus 34 Zünften und zählt um die 2.000 Mitglieder. Mit dem Narrenpreis würdigen die Freiburger Narren seit 1987 Prominente aus Politik, Gesellschaft und Sport.