Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

Nach Derby-Gala Feiern Fohlen auch Länderspiel-Premiere im Stadion des Erzrivalen?

Jonas Hofmann (links), Borussia Mönchengladbach, und Jannes Horn (rechts), 1. FC Köln, in einem Laufduell um den Ball.

Borussias Offensivakteur Jonas Hofmann (links), hier im Duell mit Kölns Jannes Horn, darf auf seinen ersten Länderspieleinsatz im DFB-Trikot hoffen.

Mönchengladbach - Das Stadion in Köln liegt den Profis der Gladbacher Borussia bekanntlich. Das haben die Fohlen noch jüngst bei der Derby-Gala in der FC-Arena unter Beweis gestellt. Der 3:1-Triumph ist bereits der 51. Bundesliga-Sieg der Elf vom Niederrhein gegen den Erzrivalen gewesen. 

Neuhaus und Hofmann dürfen hoffen

Mit Matthias Ginter (26), Florian Neuhaus (23) und Jonas Hofmann (28) könnten drei VfL-Profis schon bald, während der kommenden Länderspielphase, erneut auf dem Kölner Rasen stehen.

Bundestrainer Joachim Löw (60) hat diese Borussen für das Testspiel am 7. Oktober in Köln gegen die Türkei nominiert. Ebenso für die Duelle in der UEFA Nations League gegen die Ukraine in Kiew (10. Oktober) und gegen die Schweiz in Köln (13. Oktober). Für Neuhaus und Hofmann könnte die jetzige Nominierung eine ganz besondere werden, denn es ist durchaus wahrscheinlich, dass beide ihr Debüt im DFB-Trikot geben könnten.

Während Mittefeld-Juwel Neuhaus zuvor bereits Anfang September bei den Nations-League-Duellen gegen Spanien (1:1) und Schweiz (1:1) zumindest zum Löw-Kader zählte, ist Pressing-Maschine Hofmann das erste Mal dabei. Innenverteidiger Ginter gehört längst zum Stammpersonal, war 2014 beim WM-Gewinn dabei, holte 2017 den Confed-Cup.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Borussen-Trainer Marco Rose hätte nichts dagegen, wenn nun seine DFB-Fohlen zum Einsatz kommen würden. Der 44-Jährige sagte nach den Köln-Triumph: „Klar, ich will meine Jungs spielen sehen. Es wäre ein besonderer Moment, wenn sie zum ersten Mal für Deutschland spielen könnten.“ Im Fall Neuhaus und Hofmann könnte das in Köln passieren.

Hofmann, der im Derby zwei Treffer vorbereitete, sagte: „Wir haben verdient in Köln gewonnen. Das können wir jetzt auch mal genießen. Besser hätte die Woche nicht laufen können.“

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Neuhaus, der sich Köln zwar einen Fehler erlaubte, der zum Ehrentreffer für die Geißböcke führte, ansonsten jedoch zu überzeugen wusste, betonte mit Blick auf seine Nominierung: „Wir haben uns riesig gefreut und auch eine Vorfreude entwickelt.“

Nun liegt es an Löw, dass aus der Vorfreude in der anstehenden Länderspiel-Phase auch ein Premieren-Glücksgefühl für Hofmann und Neuhaus werden kann.