Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Transfer vom Tisch? Neuhaus-Wechsel zu Bayern wohl immer unwahrscheinlicher

Gladbachs Florian Neuhaus beim Bundesligaspiel zwischen Borussia und dem SC Freiburg in der Saison 2020/21 am 3. April 2021.

Gladbachs Florian Neuhaus wurde in der Vergangenheit häufig mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Nun soll der Rekordmeister aber Abstand davon genommen haben.

Mönchengladbach - Seit Monaten kursieren Gerüchte um einen möglichen Wechsel zum FC Bayern rund um Gladbachs Mittelfeldspieler Florian Neuhaus (24). Demnach soll der 24-jährige DFB-Star durch eine Ausstiegsklausel frühzeitig aus seinem noch bis 2024 laufenden Vertrag herauskommen, hieß es. Doch ein Wechsel zum deutschen Rekordmeister wird nun (4. April 2021) immer unwahrscheinlicher – das berichtet zumindest der Pay-TV-Sender „Sky“.

  • Gladbachs Florian Neuhaus soll auf der Wunschliste des FC Bayern München stehen
  • Ein Wechsel zum FCB wird derzeit aber immer unwahrscheinlicher
  • Grund dafür sollen die hohen Kosten durch Neuhaus' Ausstiegsklausel sein

Gladbachs Neuhaus vor Wechsel oder nicht?

Zuletzt hatte es immer geheißen, Neuhaus und der FC Bayern seien sich so gut wie einig: Der deutsche Rekordmeister wolle den Mittelfeldmann als Nachfolger von Corentin Tolisso (26) an der Säbenerstraße installieren, da dieser die Bayern im Sommer verlassen wolle. Neuhaus selbst soll außerdem geäußert haben, in der kommenden Saison auf größere Aufgaben aus zu sein und deshalb bei einem absoluten Top-Klub spielen zu wollen.

Für eine Summe von rund 40 Millionen soll es dem 24-jährigen gebürtigen Bayern möglich sein, Borussia Mönchengladbach bereits im kommenden Sommer zu verlassen. Eine Summe, die die Bayern nun wohl aber doch nicht bereit sind zu zahlen, wie „Sky“ berichtet.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Laut dem Sportsender ist der deutsche Rekordmeister nach seinem 42,5 Millionen Euro schweren Transfer für Innenverteidiger Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig im Sommer nicht gewillt, einen weiteren Deal in ähnlicher Größenordnung einzufädeln. Die Corona-Krise zwinge auch den Rekordmeister dazu, Transferausgaben zurückzuschrauben, hieß es in dem Bericht.

Eine Verpflichtung von Neuhaus sei nur denkbar, wenn dafür ein entsprechender Transfererlös erzielt werde, so „Sky“. Doch der wahrscheinlichste Sommer-Abgang, oben erwähnter Corentin Tolisso, zog sich im Februar einen Sehnenriss im Oberschenkel zu und fällt lange aus – ein lukrativer Abgang der Franzosen scheint daher fast ausgeschlossen.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Gut möglich, dass Neuhaus daher im Sommer nicht in seine bayerische Heimat wechseln wird. Dass er jedoch in Mönchengladbach bleibt, ist damit noch keinesfalls sicher. Neben dem FCB sollen nämlich zahlreiche weitere Top-Klubs wie Real Madrid oder Borussia Dortmund an dem deutschen Nationalspieler dran sein.

Neuhaus selbst wollte sich zu seiner Zukunft konkret bislang nicht äußern. „Ich habe einen Vertrag bis 2024 und in dieser Saison noch sehr große Ziele. Darauf konzentriere ich mich jetzt“, erklärte er unlängst und ließ damit viel Raum für weitere Spekulationen.

Ein Treuebekenntnis zu Borussia blieb bislang  jedenfalls aus. Wie es im Sommer mit Neuhaus weitergeht, bleibt also abzuwarten. Ein Wechsel zum FC Bayern scheint derzeit aufgrund der immer noch angespannten finanziellen Lage wegen der Corona-Krise aber eher unwahrscheinlich.