Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

Gladbach kämpft sich zum ersten Sieg Borussias Einzelkritik zum 3:1 gegen Arminia Bielefeld

Gladbach-Profi Joe Scally (M.) im Zweikampf mit Bielefelds Robin Hack (l.) beim Bundesliga-Duell zwischen der Borussia und der Arminia am 12. September 2021

Gladbach-Profi Joe Scally (M.) im Zweikampf mit Bielefelds Robin Hack (l.) beim Bundesliga-Duell zwischen der Borussia und der Arminia am 12. September 2021. 

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag (12. September 2021), zum Abschluss des 4. Bundesliga-Spieltages, mit 3:1 gegen Arminia Bielefeld gewonnen. Die Noten und Einzelkritik unserer Redaktion zum ersten Saison-Sieg der Borussia.

Gladbach gegen Bielefeld: Die Einzelkritik zur Borussen-Vorstellung

Yann Sommer: Den ersten Schuss von Okugawa konnte er noch abklatschen, den Nachschuss zum 1:1 nicht, Glanzparade in der Schlussphase gegen Hack. Note: 2 

Jordan Beyer: Bekam von Trainer Hütter weitere Chance in der Startelf, zu Beginn ein Wackel-Abspiel, später dann eine solide Vorstellung. Note: 3

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Matthias Ginter: Der Nationalspieler kehrte nach Corona-Quarantäne zurück, war beim 1:1 kurz vor der Pause mit in der Verlosung, die Abseitsfalle griff nicht, bekam Mitte der zweiten Halbzeit den Laden hinten wieder in den Griff. Note: 3

Nico Elvedi: Hatte mehrfach Probleme in der Kette mit dem Stellungsspiel, wirkte nicht völlig frisch. Note: 4

Joe Scally: Der US-Boy kam auf dem rechten Flügel zum Einsatz, machte in Durchgang eins mehrfach Dampf, brachte scharfe Hereingaben vor das Bielefelder Tor, später dann nicht mehr so auffällig. Note: 3

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Denis Zakaria: Zurück in der Startelf der Borussia, brachte Dynamik ins Gladbacher Spiel, vollendete Herrmann-Vorarbeit zur 3:1-Entscheidung. Note: 2

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Florian Neuhaus: Der Nationalspieler erwischte einen weniger guten Tag. Im Ansatz agierte er mehrfach vielversprechend, aber einige seiner Aktionen gelangen nicht. Note: 4

Ab 67. Spielminute Laszlo Benes: Half mit, dass Borussia das Spiel noch mit einem Sieg beenden konnte. Note: Ohne Wertung

Luca Netz: Startelf-Premiere bei Borussia für den ehemaligen Hertha-Spieler, ließ nach Plea-Zuspiel etwas überhastet Chance liegen, bereitete dann die Führung durch Stindl vor, musste mit einer Sprunggelenksverletzung raus. Note: 4

Ab 58. Spielminute Patrick Herrmann: Brachte gleich Schwung rein und legte Stindl den Ball zum 2:1. Kurz darauf wieder voll im Bilde, als der das 3:1 durch Zakaria einleitete. Note: 2

Jonas Hofmann: Schnappte sich nach Arminen-Bock den Ball und lief alleine auf das Tor zu, spielte aber noch zu Plea ab, der im Abseits stand. Machte eine gute Partie, musste aber verletzt zur Pause in der Kabine bleiben. Note: 2

Ab 46. Spielminute Hannes Wolf: Brachte auch frischen Wind auf den Flügel, mit ihm hatte Borussia vorne mehr Power drin. Note: 3

Lars Stindl: Brachte die Borussia nach 35 Minuten mit 1:0 in Führung, sein Schuss wurde zuvor noch von Laursen unhaltbar abgefälscht. Legte in Halbzeit zwei nach und traf per Kopf zum 2:1. Doppelpack des Kapitäns: Note: 1

Ab 77. Spielminute Breel Embolo: Comeback nach langer Verletzungspause. Note: Ohne Wertung

Alassane Plea: Traf zur vermeintlichen Fohlen-Führung, sein Treffer wurde jedoch wegen einer Abseitsstellung nach VAR-Check nicht anerkannt. Zog nach dem Seitenwechsel ab, doch der Ball rauschte vorbei. Note: 4