Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Uwe Bödeker, Achim Müller

Rührende Borussia-Story Darum ist dieser prominente Pferde-Trainer in die Fohlen-Elf verliebt

So jubelte Markus Klug (l.) im Juli 2018 auf der Hamburger Galopprennbahn als Trainer des Siegers „Weltstar“ mit de Vries nach dem Gewinn des 149. Deutschen Derbys.

So jubelte Markus Klug (l.) im Juli 2018 auf der Hamburger Galopprennbahn als Trainer des Siegers „Weltstar“ mit de Vries nach dem Gewinn des 149. Deutschen Derbys. 

Köln - Diese zwei Sportarten verbindet einiges: Während die Fußball-Profis hierzulande zurzeit Geister-Spiele austragen, findet auf den Turfbahnen Geister-Galopp statt. Einer der erfolgreichsten Trainer der Szene ist Markus Klug (43). Er mischt die Rennbahnen in Köln und Düsseldorf (nächstes Rennen dort am Samstag) in Zeiten der Coronavirus-Pandemie mit einer Gesichtsmaske von Borussia Mönchengladbach auf. 

Borussia-Mundschutz bringt Glück

Der Trainer lacht, als er nun GladbachLIVE auf Nachfrage die Geschichte zu seinem Fohlen-Tuch verrät: „Die Maske bringt mir Glück, ich habe schon zwölf Siege feiern können.“ Klug erzählt weiter, dass er seit der Kindheit glühender Gladbach-Fan ist. Dabei stammt er aus Baden-Württemberg. Er verrät: „Ich wuchs in Rastatt auf, der nächste Verein wäre der Karlsruher SC gewesen. Doch ich habe Borussia entdeckt, ein absoluter Top-Verein. Was auch eine große Rolle gespielt hat: Ich war als Kind schon verrückt nach Pferden – als ich dann von der Fohlen-Elf hörte, war es um mich geschehen.“

Markus Klug hat daheim ein eigenes Gladbach-Fan-Zimmer eingerichtet.

Markus Klug hat daheim ein eigenes Gladbach-Fan-Zimmer eingerichtet.

Seitdem ist Klug im Fohlen-Fieber. Als Galopp-Trainer gewann er zweimal das Derby und holte 2017 und 2018 die German Racing Champions League. Daheim hat er nicht nur Wimpel, Pokale und Urkunden aus dem Pferdesport, sondern auch ein ganzes Zimmer, welches prall gefüllt ist mit Borussia-Sammelstücken.

Das ganze Zimmer ist ein einziges Borussi-JA! Markus Klug trägt die Raute im Herzen.

Das ganze Zimmer ist ein einziges Borussi-JA! Markus Klug trägt die Raute im Herzen. 

„Dort hängen etliche Trikots, rund 20 Schals, einige Fahnen und sogar ein Pferdehalfter in schwarz-weiß-grün“, berichtet Klug. Als er mit 18 den Führerschein bekam, fuhr der Dauerkartenbesitzer oft auf den Bökelberg. „Jetzt arbeite ich seit 2010 in Köln Rath-Heumar auf dem Gestüt Röttgen. Da bin ich auch näher dran an Mönchengladbach. Ich versuche, so viele Spiele wie möglich zu sehen. Zuletzt hat mich Kölns Vizepräsident Eckhard Sauren, der auch im Galoppsport aktiv ist, in seine Loge eingeladen. Da habe ich dann den 1:0-Sieg der Fohlen gefeiert.“

Klug würde gerne mal Rose treffen

Ob die Gladbacher wissen, dass sie einen so leidenschaftlichen Fan aus dem Galoppsport haben? Klug lacht und sagt: „Ich glaube nicht, dass sie das wissen. Aber mit Marco Rose würde ich mich gerne mal austauschen. Das wäre bestimmt interessant.“