Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

Rose kennt ihn aus Salzburg Was läuft da zwischen Borussia und diesem Ösi-Nationalspieler?

Valentino Lazaro war zuletzt an Newcastle United ausgeliehen, steht nun wieder bei Inter Mailand unter Vertrag. Der Mittelfeld-Akteur soll in Gladbach ein Thema sein.

Valentino Lazaro war zuletzt an Newcastle United ausgeliehen, steht nun wieder bei Inter Mailand unter Vertrag. Der Mittelfeld-Akteur soll in Gladbach ein Thema sein.

Mönchengladbach - Gladbach-Manager Max Eberl (46) ist damit beschäftigt, in Zeiten der Corona-Krise den Fohlen-Kader mit kreativen Lösungen noch besser aufzustellen. Schließlich ist die Elf vom Niederrhein in der kommenden Saison in der Champions League vertreten. Wiederholt ist der VfL in den vergangenen Wochen mit einigen Top-Talenten aus dem Ausland in Verbindung gebracht worden (wir berichteten). 

Rose kennt Lazaro aus Salzburg

Nun ist allerdings ein Gerücht in Sachen Borussia durchgesickert, welches sich mehr um einen Spieler dreht, der in der Bundesliga bereits bekannt ist: Die Rede ist vom ehemaligen Hertha-BSC-Juwel Valentino Lazaro, aktuell in Diensten von Inter Mailand. Der 24-Jährige soll das Interesse der Gladbacher geweckt haben. Das zumindest behauptet der italienische Transferexperte Alfredo Pedullà (56) laut „Transfermarkt.de“.

Pedullà sagte, dass Lazaro mit einer Rückkehr in die Bundesliga liebäugle und die Kontakte dahingehend in der vergangenen Wochen intensiviert habe. Sein Berater Max Hagmayr (63) hatte zuvor im Gespräch mit „SempreInter.com“ bestätigt, mit einem Klub, der nächste Saison in der Champions League spielen wird“, das Gespräch suchen zu wollen.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Eine Tatsache, die natürlich auf Borussia Mönchengladbach zutrifft. Den Namen seines Gesprächspartners nannte Lazaros Berater jedoch bisher nicht. Die Spur zu Borussia soll angeblich konkret sein, so der italienische Transferexperte.

Fakt ist: Borussias aktueller Trainer, Marco Rose (43), kennt Lazaro, immerhin österreichischer Nationalspieler, bestens. Beide, Rose als auch Lazaro, standen einst gemeinsam bei RB Salzburg unter Vertrag. Lazaro holte mit RB fünf Meistertitel, vier Pokalsiege und einen Meistertitel in der Jugendliga (U18). Heißt: Eine Verbindung zu Rose samt seines Trainers-Teams (Maric, Zickler, Eibenberger) ist zumindest da. Sie alle haben die RB-Akademie in Salzburg durchlaufen.

2017 wechselte Lazaro (Marktwert 15 Millionen Euro) schließlich von RB zur Berliner Hertha, 2019 dann zu Inter Mailand. Wegen einer Verletzung konnte der 24-Jährige dort allerdings nur schwer Fuß fassen und wurde schließlich an Newcastle United verliehen. Sein Vertrag bei den Mailändern läuft noch bis 2023, wo sich seine Chancen auf einen Stammplatz durch die Verpflichtung des Ex-Dortmunders Achraf Hakimi (21) allerdings weiterhin verschlechtert haben.

Leih-Modell wie bei Hannes Wolf? 

Kommt daher eine erneute Leihe, beispielsweise mit Kaufoption, nun in Frage? Ein ähnliches Modell hat Gladbach jüngst erst mit der Verpflichtung von Hannes Wolf (21) im Deal mit RB Leipzig gewählt. Für Lazaro spricht: Er kann mehrere Positionen spielen. Rechter Verteidiger, rechtes Mittelfeld und Rechtsaußen. Einen ähnlich polyvalenten Spieler hat Borussia mit Fabian Johnson (32) gerade abgegeben. 

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive