Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von , Achim Müller

Gladbach-Noten Nicht zu bremsen: Borussias Traum-Duo lässt Union alt aussehen

Alassane Plea und Marcus Thuram erwischten beim 4:1-Sieg gegen Union Berlin einen Sahnetag.

Alassane Plea und Marcus Thuram erwischten beim 4:1-Sieg gegen Union Berlin einen Sahnetag.

Mönchengladbach - Am Ende war es für die Borussen ein souveräner 4:1-Heimsieg gegen Union Berlin. Insbesondere in der Offensive waren die Fohlen für die Köpenicker kaum zu bändigen. Zwei Gladbacher erhielten für ihre starke Leistung die GladbachLIVE-Bestnote.

OLS präsentiert die GladbachLIVE-Einzelkritik

Anzeige

Anzeige

Yann Sommer: Musste sein Können kaum zeigen. Beim Gegentor ohne Chance, hielt den Kopfball von Mees und Mallis Schuss problemlos. Note: 3

Stefan Lainer: War mit Anpfiff aufmerksam und löste seine Aufgaben über die vollen 90 Minuten ohne größere Schwierigkeiten. Note: 3

Matthias Ginter: Im Spielaufbau wieder mit viel Ruhe und Übersicht und in der Defensive solide. Note: 3

Nico Elvedi: Störte Andersson in der ersten Hälfte im Laufduell entscheidend. Hatte Unions Torjäger meist im Griff. Note: 3

Bewerten Sie hier die Leistung der Borussen gegen Union Berlin. Wird Ihnen die Grafik nicht angezeigt, bestätigen Sie de Button.

Ramy Bensebaini (bis 90. Minute): Hielt sich mit Vorstößen meist zurück. Vorne strich sein Freistoß knapp übers Tor. Die Vorlage für Plea geht auf sein Konto. Note: 2

Oscar Wendt (ab 90. Minute): Brachte den Sieg mit über die Zeit. Note: -

Jonas Hofmann (bis 82. Minute): Sah Gelb nach eigenem Ballverlust für ein taktisches Foul. Aus seiner Balleroberung entstand der dritte Borussen-Treffer. Note: 3

Ibrahima Traoré (ab 82. Minute): Suchte den Torabschluss, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Spielte den Ball ins Aus, damit sein Freund Mamadou Doucouré nicht länger auf seine Einwechslung waten musste.  Note: -

Florian Neuhaus (bis 90. Minute): Knüpfte an seine Leistung in Bremen an. Aus über 50 Metern klappte es bei seinem Schuss nicht mit einem Treffer. Dann überlistete er später Gikiewicz mit links und mit Hilfe des Innenpfostens. Gehörte auch läuferisch wieder zu den Stärksten. Note: 2

Mamadou Doucouré (ab 90. Minute): Nach vier Jahren und vielen Verletzungen durfte er endlich sein Bundesliga-Debüt für Borussia feiern. Note: -

Lars Stindl (bis 82. Minute): Mit auffälligeren Ballaktionen als zuletzt. Verlagerte das Spiel gut. Im eigenen Abschluss kann er sich aber steigern. Note: 3

László Bénes (ab 82. Minute): Kam wieder als Joker, hatte keine auffällige Aktion mehr. Note: -

Patrick Herrmann: Setzte Neuhaus vor dem Tor mit seinem Pass in Szene. Probierte viel, doch ihm gelang nicht alles. Umspielte Giekiewicz und traf dann nur das Außennetz. Note: 3

Alassane Plea: Harmonierte im Offensivspiel der Fohlen. Hatte viele Ideen und spielte gedankenschnell. Seine Flanke und sein scharfer Pass wurden jeweils zur Torvorlage für Thuram. Krönte seinen Auftritt mit einem Treffer. Note: 1

Marcus Thuram: Hält seine Top-Form weiter. Gegen seine schnellen Dribblings und guten Laufwege sahen die Berliner alt aus. Traf erst per Kopf, dann verwertete er Pleas Pass zum 3:1. Note: 1