Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von , Achim Müller

Borussia blockt Bayern lange ab Erkranktes Fohlen mit bester Note – Kapitän tut sich schwer

Borussias Kapitän Lars Stindl (r.), hier im Kopfballduell mit Bayerns David Alaba (l.), konnte in München nicht überzeugen.

Borussias Kapitän Lars Stindl (r.), hier im Kopfballduell mit Bayerns David Alaba (l.), konnte in München nicht überzeugen. 

München - Es war erst der zehnte Torschuss des FC Bayern, der Borussia in der 86. Minute den bitteren Schlag versetzte. Das zeigt: Die Fohlen hielten den Rekordmeister über weite Strecken gut in Schach. Individuelle Fehler verursachten letzten Endes die 1:2-Niederlage in München.

OLS präsentiert die GladbachLIVE-Einzelkritik:

Anzeige

Anzeige

Yann Sommer: Die Parade gegen Hernandez war Weltklasse, die Vorlage für Zirkzee ein Riesenbock. Tauchte gut ab bei einem fies abgefälschten Flachschuss. Note: 4

Stefan Lainer: Selbst als Davies und Coman drin waren, mit einem recht entspannten Abend. Vorne aber ohne die großen Szenen. Note: 3

Matthias Ginter: Leistete sich einen Blackout, den Sommer ausbügelte. Immerhin: Da war er so weit weg, dass die starke Zweikampfbilanz nicht unter der Szene litt. Beim späten Gegentor sehr allein gelassen. Note: 3

Nico Elvedi (bis 46.): Mit einem konzentrierten Auftritt ohne nennenswerte Fehler. Stark war vor allem, wie wenig er sich von Gnabrys Dribblings beeindrucken ließ. Verletzt raus zur Pause. Note: 2

Tony Jantschke (ab 46.): Fügte sich ein mit einem starken Block gegen Gnabry und hielt lange gut dagegen. Note: 3

Ramy Bensebaini: Lange ungewohnt unauffällig, brachte dann Neuer mit einer scharfen Flanke in Nöte. Schaltete beim 1:2 einfach ab und blieb stehen. Note: 4

Neuhaus vor allem defensiv gefordert

Christoph Kramer: War ein Stabilisator vor der Abwehr. So dürfte sich der Trainer das vorgestellt haben. Forderte unfreiwillig Sommer heraus, als er abfälschte. Note: 3

Florian Neuhaus: Kurbelte in der ersten halben Stunde viele Angriffe an. War auf der Doppelsechs danach vor allem defensiv wichtig. Note: 3

Patrick Herrmann (bis 70.): Nach Stindls Vorlage noch zu unentschlossen. Sammelte kurz darauf einen Assist mit der Flanke, die zum Eigentor führte. Gemeinsam mit Embolo vorne sehr präsent, aber ohne Erfolg im Abschluss. Note: 3

Oscar Wendt (ab 70.): Kam rein, als Rose auf Fünferkette umstellte. Überspielt vor dem zweiten Gegentor. Note: -

Lars Stindl: Agierte sehr ballsicher, auf mindestens drei Positionen. Allerdings ging ihm die Torgefahr ab. Note: 4

Jonas Hofmann: Frei vor Neuer blieb er ganz cool, doch der VAR flüsterte Schiedsrichter Zwayer eine Abseitsposition. Stellte die Bayern mit seinem Speed vor einige Probleme, im weiteren Verlauf nicht mehr so präsent. Note: 3

Breel Embolo verpasst das Tor

Marcus Thuram (bis 10.): Bekam zu Beginn von Boateng auf die Knochen, humpelte früh vom Platz. Note: -

Breel Embolo (ab 10., bis 82.): Fügte sich ein mit starkem Zuspiel auf Hofmann vor dem aberkannten Tor. Scheiterte per Doppelchance an Neuer und an sich selbst. Dem Comeback fehlte der Ertrag zur Krönung. Note: 3

László Bénes (ab 82.): Ersetzte den ausgelaugten Embolo.