Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Piet van Riesenbeck

Belgien-Star macht's nach Thuram-Jubel beim Mailänder Derby

Gladbachs Stürmer Marcus Thuram bejubelt den Sieg gegen Eintracht Frankfurt am 27. Oktober 2019 mit der Eckfahne und dem Trikot von Mitspieler Lars Stindl.

Gladbachs Stürmer Marcus Thuram bejubelt den Sieg gegen Eintracht Frankfurt am 27. Oktober 2019 mit der Eckfahne und dem Trikot von Mitspieler Lars Stindl.

Mailand - Gladbach oder Mailand – Hauptsache Eckfahnen-Jubel! Während ganz Deutschland vor Sturmtief Sabine in Deckung ging, genossen die Italiener im Schutz der Alpen einen störungsfreien Derby-Sonntag. Und was für einen.

Mit 4:2 nach 0:2-Rückstand besiegte Inter den Rivalen AC im Mailänder Derby della Madonnina, wie das Stadtduell in Anlehnung an die Statue der Gottesmutter auf der Spitze des örtlichen Doms genannt wird.

Gladbach-Jubel trotz Derby-Absage

Im Giuseppe Meazza gingen die als Auswärts-Team antretenden Rot-Schwarzen zunächst durch den Ex-Frankfurter Ante Rebic (26) und Zlatan Ibrahimovic (38) in Führung. Nach dem Seitenwechsel drehte der Spitzenreiter der Serie A jedoch auf und sicherte sich in einer furiosen zweiten Hälfte den Sieg.

Den vierten Treffer markierte in der Nachspielzeit Sturmtank Romelu Lukaku (26) per Kopf. Was dann geschah, erinnerte ganz stark an Szenen, die die Gladbach-Fans besonders lieben.

Der Belgier bestückte die Eckfahne mit seinem Trikot und schwenkte beides zusammen in den Mailänder Abendhimmel. Borussia-Fans werden es trotz Winterpause und Spielabsagen nicht vergessen haben: Auf diese Weise bejubelt Fohlen-Stürmer Marcus Thuram (22) seit dem Derbysieg gegen den 1. FC Köln am 4. Spieltag die Siege der Borussia.

Der Eckfahnen-Jubel wurde im rasanten Gladbacher Herbst zum Symbolbild für den Aufschwung, der beinahe in die Herbstmeisterschaft mündete. Während des Gladbacher Gipfelsturms entwickelte sich Thurams Eckfahnen-Jubel zur inoffiziellen Zeremonie, in der aus den zahlreichen Gala-Auftritten ein „Man of the Match“ gekürt wurde. Mal hatte Lars Stindl (31) die Ehre, sein Trikot abzugeben, mal Patrick Herrmann (28), mal Alassane Plea (26).

Romelu Lukaku: Eckfahnen-Jubel im Mailand-Derby

Nicht undenkbar, dass Lukaku davon in Italien Wind bekam und sich durch seinen Derby-Jubel einen ähnlichen Boost erhofft. Vorne dabei sind die Nerazzuri ja bereits. Nach 23 Spieltagen steht Inter Mailand punktgleich mit Juventus Turin an der Spitze der Serie A. 

Thuram freute sich sehr über die italienische Kopie seines Torjubels. Auf Instagram teilte der Gladbach-Angreifer mehrere Bilder des prominenten Nachahmers in seiner Story.

Derby-Absage: Eckfahnen-Jubel stattdessen in Mailand

Auf einem Foto, das der Franzose teilte, montierte ein User Thurams sogar Kopf in die Mailänder Jubelszene. Thuram mit Inter-Trikot: Ein Anblick, der aus Sicht der Borussia-Fans sicherlich noch auf sich warten lassen kann.

Auf Instagram machte Inter-Stürmer Lukaku die Szene zu seinem Profilbild. Auch bei Twitter postete er ein Foto des Eckfahnen-Jubels und ließ seine fast zwei Millionen Follower wissen: „There's a new king in town.“ Was in einer Stadt, in der auch „König“ Zlatan Ibrahimovc lebt, natürlich als Provokation in dessen Richtung verstanden werden kann. 

Ob sich Thuram seine die Jubelgeste bald als Markenzeichen schützen lässt? Real-Star Gareth Bale (30) und Sprinterkönig Usain Bolt (33) haben bereits vorgemacht, wie das geht. Beide ließen sich ihre Jubelposen rechtlich absichern. Borussias Fans dürften am liebsten schon am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf (18.30 Uhr) wieder das Original sehen wollen.

Das könnte Dich auch interessieren