Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Yannick Reinke

Deal mit RB Leipzig fix Ex-Gladbach-Manager kehrt in die Bundesliga zurück

Max Eberl am 13. Januar 2022 auf einer Pressekonferenz von Borussia Mönchengladbach. Der 48-Jährige wird zum Jahresende bei RB Leipzig arbeiten.

Max Eberl am 13. Januar 2022 auf einer Pressekonferenz von Borussia Mönchengladbach. Der 48-Jährige wird zum Jahresende bei RB Leipzig arbeiten.

Jetzt ist es offiziell! Max Eberl ist neuer Manager bei RB Leipzig. Das haben sein Ex-Klub Borussia Mönchengladbach und die Sachsen am Montag (19. September 2022) offiziell gemacht. 

Der bis zum 30. Juni 2026 laufende Vertrag von Eberl in Mönchengladbach wurde aufgelöst, in Leipzig erhält der 48-Jährige einen Kontrakt mit gleicher Laufzeit.

Am 15. Dezember 2022 soll er sein Amt beim amtierenden Pokalsieger antreten.

Gladbach: Wechsel von Max Eberl zu RB Leipzig offiziell

Eberl hatte Borussia zuvor mitgeteilt, dass er nach seinem Rückzug vom Posten des Sportdirektors Ende Januar dieses Jahres nun wieder tätig werden und ein entsprechendes Angebot von RB Leipzig annehmen wolle. 

Gladbach-Geschäftsführer Stephan Schippers (55) äußerte sich in einer Mitteilung zur Vertragsauflösung mit dem langjährigen Sportdirektor. „Mit der Auflösung seines Arbeitsvertrags entsprechen wir diesem Wunsch. Mit RB Leipzig haben wir in guten und fairen Gesprächen eine Einigung erzielt, die unseren Vorstellungen entspricht.“

Max Eberl war am 28. Januar 2022 von seinem Amt bei Borussia Mönchengladbach zurückgetreten. Er sei „müde und erschöpft“, hatte Eberl gesagt.

Sein ursprünglich bis 2026 laufender Vertrag ruhte anschließend.

In seiner Funktion als neuer Geschäftsführer Sport der Leipziger äußerte sich Eberl bereits auf der Webseite des Klubs. „Ich bin sehr glücklich, dass wir heute nun meinen Schritt zu RB Leipzig bekanntgeben können.“

Und weiter: „Ich bin dankbar für die für mich notwendige Zeit der Erholung und fühle mich wieder bereit und voller Kraft, im Fußball arbeiten zu wollen. Ich komme zu einem Verein, der sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt hat, sehr ambitioniert ist und für eine klare Fußballphilosophie steht. Es herrscht hier ein riesiges Potenzial – im gesamten Klub und der gesamten Region“, so der 48-Jährige weiter.“

Leipzig zahlt Gladbach eine Ablöse für Eberl. Zur Höhe der Summe machten beide Klubs keine Angaben.