Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Hannah Gobrecht

Vertrag läuft aus Doch Gladbachs „Platz-Elch“ denkt gar nicht ans Aufhören

Oscar Wendt stand in jedem Rückrundenspiel bislang in der Startelf von Borussia Mönchengladbach

Oscar Wendt stand in jedem Rückrundenspiel bislang in der Startelf von Borussia Mönchengladbach

Mönchengladbach - Egal, wer kommt, egal, wer geht: Oscar Wendt bleibt! So war es zumindest bislang beim 34-jährigen Linksverteidiger der Borussen. Sein Vertrag läuft im kommenden Sommer aus, doch an ein Karriereende denkt Wendt noch lange nicht.

Nach der Winterpause schien ihm in der Rückrunde vermehrt ein Platz auf der Bank zu blühen. Denn sein schärfster Konkurrent Ramy Bensebaini (24) spielte gerade in den letzten Spielen der Hinserie groß auf, glänzte mit einem Doppelpack gegen den FC Bayern München (2:1). Ein Muskelfaserriss bremste ihn nach dem Trainingslager allerdings aus.

Oscar Wendt verteidigt seinen Platz

Dadurch rutschte Wendt beim Auftakt auf Schalke (0:2) in die Startelf. Und auf den versemmelten Start antwortete er mit je einer Torvorlage gegen Mainz 05 (3:1) und bei RB Leipzig (2:2). Der Schwede zeigt: Ich bin da! Als „Platz-Elch“ ist er hinten links nur schwer zu verdrängen. Gerade in einem System mit Dreierkette (und mehr defensiver Absicherung) scheint sich Wendt unter Rose besonders wohlzufühlen. Gegen Frankfurt (4:2) und Bayer 04 Leverkusen (2:1) trug er sich zudem als Vollstrecker in die Torschützenliste ein.

Große Gedanken um die Konkurrenzsituation mit Bensebaini scheint er sich nicht zu machen: „Ich konzentriere mich auf meine Leistung. Wer wann spielt, das kann ich nicht beeinflussen“, sagt Wendt zu GladbachLIVE.

Oscar Wendt will noch weiter in der Bundesliga spielen

Doch wird Borussias Rekord-Ausländer (265 Pflichteinsätze) noch ein weiteres Jahr beim VfL dranhängen? 2019 verlängerte sich sein Vertrag aufgrund einer bestimmten Zahl an Einsätzen automatisch. Wendt: „Ich habe damals nichts gesagt und mache es in diesem Jahr auch nicht. Wir werden sehen, was passiert.“ Geht es nach ihm, kann sein Karriereende definitiv noch warten: „Ich fühle mich fit und ich traue mir auf jeden Fall noch ein weiteres Jahr Bundesliga zu.

Das könnte Dich auch interessieren