Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Hannah Gobrecht, Achim Müller

Eberl: „Sportliche Entscheidung“ Borussia verabschiedet sich vom „Maestro“

Raffael und Borussia Mönchengladbach werden nach sieben Jahren getrennte Wege gehen.

Raffael und Borussia Mönchengladbach werden nach sieben Jahren getrennte Wege gehen.

Mönchengladbach - Es hatte sich in den vergangenen Monaten angedeutet, nun ist es offiziell: Borussia Mönchengladbach wird den auslaufenden Vertrag mit Angreifer Raffael (35) nicht verlängern.

Eberl: „Das ist eine sportliche Entschiedung“

Das verkündete Gladbach-Manager Max Eberl (46) auf der Pressekonferenz vor dem Saisonfinale gegen Hertha BSC. Eberl sagte: „Das ist eine sportliche Entscheidung. Er ist ein Spieler, der eine extreme Wchtigkeit für uns hat. Trotzdem müssen wir Entscheidungen fällen und den Spielern gerecht werden. Wir haben mit Raffael und seinem Berater gesprochen, es war sehr offen und angenehm.“

In seiner Zeit bei den Fohlen erzielte Raffael 71 Tore und gab 35 Vorlagen. Unter Chefcoach Marco Rose (43) kam Raffael in dieser Saison allerdings nur 112 Minuten zum Einsatz.

Am Samstag (15.30 Uhr) könnte es unter Umständen aber noch mal zu einem Abschiedseinsatz für den Brasilianer reichen. „Er könnte durchaus noch eine Option werden. Wenn das so ist, würden wir uns sehr freuen.“, sagte Rose. Nach seiner Fußverletzung konnte „Raffa“ noch nicht wieder am Mannschaftstraining teilnehmen, daher wird sich ein möglicher Einsatz kurzfristig entscheiden.

Vorerst keine offizielle Verabschiedung im Borussia-Park

Eine Verabschiedung auf dem Rasen wird es am Samstag im leeren Borussia-Park weder für Raffael noch für Fabian Johnson (32, Vertrag wird nicht verlängert) und Tobias Strobl (30, wechselt zum FC Augsburg) geben. Der Verein möchte dies zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Spiele wieder vor Zuschauern stattfinden können, tun. „Nach dem Spiel werden wir sie beim Mannschaftsessen verabschieden“, so Eberl.

Zu Raffael erklärte Eberl außerdem: „Er hat 200 Spiele gemacht und Großartiges geleistet. Wir hatten sieben Jahre einen Topspieler, der uns sehr geholfen hat. Wir gehen gut auseinander und hoffentlich haben wir am Samstag dann noch richtig was zu feiern.“

Gemeint ist natürlich der Einzug in die Champions League. Raffael würde sich zudem wohl nicht nur darüber, sondern auch über einen möglichen Abschieds-Einsatz freuen.