Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller, Judith Malter

Fohlen landen in Topf vier Gladbach erwartet Hammer-Gruppe in der Königsklasse

Für den Gewinner der Champions League gibt es den berühmten Henkelpott. In der neuen Saison mischt auch Borussia Mönchengladbach in der Königsklasse wieder mit.

Für den Gewinner der Champions League gibt es den berühmten Henkelpott. In der neuen Saison mischt auch Borussia Mönchengladbach in der Königsklasse wieder mit. 

Mönchengladbach - Kurz vor dem ersten Match in der Fußball-Bundesliga, das Borussia am Samstagabend bei Borussia Dortmund (18.30 Uhr, Signal Iduna Park) bestreitet, steht nun auch fest, in welchem Topf die Fohlen bei der Auslosung der Königsklasse am 1. Oktober landen.

Kiew und Gent schießen Borussia in vierten Lostopf

Denn durch die Siege von Dynamo Kiew (2:0 gegen AZ Alkmaar) und KAA Gent (2:1 gegen Rapid Wien) in der dritten Quali-Runde am Dienstagabend, ist nun das eingetreten, was vorher bereits zu 90 Prozent klar war: Die Kugel der Fohlen liegt bei der Auslosung in Topf vier, da Kiew und Gent jeweils einen Koeffizienten, der besser ist als Borussias 26,000, haben. Die beiden Teams treffen nun in den Play-offs (22./23. sowie 29./30. September) aufeinander.

Um, wie zuletzt bei der Champions-League-Teilnahme noch in den dritten Lostopf zu rutschen, hätten die sechs noch nicht vergebenen Startplätze, alle von Mannschaften mit einem niedrigeren Koeffizienten besetzt werden müssen. Allerdings:  Bisher hatte nur PAOK Saloniki mit dem 2:1 gegen Benfica Lissabon Schützenhilfe geleistet und sich gegen einen klaren Favoriten durchgesetzt.

Bedeutet im Umkehrschluss: Die Fohlen werden gefordert sein und wohl in einer absoluten Hammergruppe landen. So wäre zum Beispiel eine Gruppe mit Liverpool, Barcelona und Inter Mailand genauso möglich wie eine mit Porto, Ajax Amsterdam und Lazio Rom.

So sieht es in den Töpfen aus

Was passiert bei der Auslosung? Die vier Los-Töpfe mit ihren jeweiligen Teilnehmern bilden die Grundlage für insgesamt acht Gruppen, in denen wiederum jeweils vier Mannschaften vertreten sein werden. Topf eins setzt sich aus dem Champions- und Europa-League-Sieger zusammen, hinzu kommen die Meister der sechs laut UEFA-Fünfjahreswertung bestplatzierten Verbände.

Weil der neue Champions League-Sieger, Bayern München , zugleich auch Meister im nationalen Wettbewerb geworden ist, rückt bei der Auslosung in Nyon der FC Porto in Topf eins auf. Welcher Klub sich in den weiteren drei Töpfen wiederfindet, entscheidet der UEFA-Koeffizient. 

So ist im Moment der Stand der Dinge:
Topf eins: Bayern München, FC Sevilla, Real Madrid, FC Liverpool, Juventus Turin, Paris Saint-Germain, Zenit St. Petersburg, FC Porto
Topf zwei: FC Barcelona, Atlético Madrid, Manchester City, Manchester United, Schachtjor Donezk, Borussia Dortmund, FC Chelsea, Ajax Amsterdam
Topf drei: RB Leipzig, Inter Mailand, Lazio Rom, Atalanta Bergamo, je nach Qualifikations-Verlauf  vier weitere Mannschaften.
Topf vier: Borussia Mönchengladbach, Istanbul Basaksehir, Stade Rennes. Je nach Qualifikations-Verlauf fünf weitere Vereine.

Diese Vereine sind sicher qualifiziert, aber deren Topf-Zuordnung ist noch unklar: Lokomotive Moskau (Topf drei oder vier), Olympique Marseille (Topf drei oder vier), Club Brügge (Topf drei oder vier)

Die Termine für die Gruppenphase lauten: 20./21. und 27./28. Oktober, 3./4. und 24./25. November, 1./2. und 8./9. Dezember.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive