Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

Baby-Alarm nach EM-Klatsche Gladbach-Torhüter Sommer eilt zu seiner Alina ins Krankenhaus

Gladbachs Torhüter Yann Sommer im Trikot der Schweizer Nationalelf. Auf diesem Foto ist Sommer am 17. Juni 2021 im EM-Duell gegen Italien in Rom zu sehen.

Gladbachs Torhüter Yann Sommer im Trikot der Schweizer Nationalelf. Auf diesem Foto ist Sommer am 17. Juni 2021 im EM-Duell gegen Italien in Rom zu sehen.

Mönchengladbach - Gleich nach dem Schlusspfiff hat es Yann Sommer eilig gehabt. Der Torhüter der Schweizer Nationalmannschaft hatte gar keine Gelegenheit mehr, sich noch groß über die 0:3-Klatsche (16. Juni 2021) bei der Fußball-Europameisterschaft gegen Italien im „Stadio Olimpico“ in Rom zu ärgern. Sommer musste weg. Dringend. Nach Hause. Zu seiner Frau Alina. Der 32-Jährige düste noch in der Nacht aus der ewigen Stadt zum Flughafen Köln. Von dort ging es gleich weiter ins Krankenhaus.

  • Nach der EM-Pleite mit der Schweizer Nationalelf gegen Italien verlässt Yann Sommer das Turnier
  • Der Torhüter von Borussia Mönchengladbach eilt noch in der Nacht nach dem Spiel nach Deutschland
  • Seine Frau Alina ist hochschwanger und erwartet die zweite gemeinsame Tochter

Nach Schlusspfiff in Rom verlässt Sommer das Schweizer Team 

Noch in der Nacht nach der deutlichen EM-Pleite, welche die Schweiz nun in der Gruppe A um das Weiterkommen zittern lässt, hatte der Schweizer Verband mitgeteilt: „Yann Sommer ist direkt nach dem Spiel von Rom nach Köln zu seiner Frau geflogen, die aus bekannten Gründen im Krankenhaus ist.“

Sommers Frau Alina, eine gebürtige Kölnerin, steht vor der Geburt der zweiten gemeinsamen Tochter.

Sommers erste Tochter, Mila, ist inzwischen eineinhalb Jahre alt. Nun kündigt sich weiterer Zuwachs an. Sommer: „Ich freue mich riesig auf unsere zweite Tochter.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Durch Sommers Abreise dürfte für die Schweiz nun wahrscheinlich Keeper Yvon Mvogo am Sonntag (20. Juni/18 Uhr) im dritten Gruppenspiel gegen die Türkei (20. Juni/18 Uhr) zum Einsatz kommen. Der 27-Jährige ist von Bundesligist RB Leipzig bis zum 30. Juni 2022 an PSV Eindhoven (Niederlande) ausgeliehen.

„Mvogo ist die Nummer zwei“, sagte Vladimir Petković (57), Nationaltrainer der Schweiz.

Durch das „Return-To-Play-“Konzept der UEFA ist es möglich, dass Yann Sommer im Rahmen der Coronaschutzmaßnahmen wieder zurück ins EM-Turnier und die sogenannte „Blase“ darf. 

Sommer ist bereits zwei Mal gegen das Corona-Virus geimpft

Nach Angaben von Martin Maleck, Arzt der Schweizer Nationalelf, könnte eine Rückkehr Sommers ohne größere Probleme vonstattengehen. Maleck: „Er ist einer der Spieler, die schon zwei Mal geimpft worden sind.“

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Für Sommer steht aktuell aber erst einmal die Geburt des zweiten Kindes im Vordergrund.

Der Schlussmann von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach lebt gemeinsam mit seiner Frau Alina und Tochter Mila in Düsseldorf.