Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Hannah Gobrecht

Nur bei einem läuft's Borussias Leihspieler in der Warteschleife

Die Leihe von Jordan Beyer (r.) zum Hamburger SV hat sich ausgezahlt. Ex-Gladbach-Coach Dieter Hecking setzt auf den Abwehrspieler.

Die Leihe von Jordan Beyer (r.) zum Hamburger SV hat sich ausgezahlt. Ex-Gladbach-Coach Dieter Hecking setzt auf den Abwehrspieler.

Mönchengladbach - Der eine spielt, die anderen warten. Nach der Corona-Zwangspause ist Jordan Beyer bislang der einzige von Borussias Leihspielern, der weiterhin Spielpraxis sammelt. Die anderen vier hängen in Bremen, Berlin und Österreich in der Warteschleife.

Fünf Borussen sind momentan an andere Vereine verliehen. GladbachLIVE gibt einen Überblick über die aktuelle Situation bei den Leih-Klubs.

Jordan Beyer (Hamburger SV): Feiert am Dienstag seinen 20. Geburtstag und war unter Hecking auch beim Zweitliga-Neustart gegen Greuther Fürth gesetzt. Musste dort allerdings aufgrund der großen Personalsorgen in der Abwehr von Beginn an als Innenverteidiger ran und sah beim 2:2 nicht immer souverän aus. Wird im Aufstiegsrennen in den kommenden Wochen aber eine wichtige HSV-Stütze bleiben, sofern er sich nicht verletzt.

Michael Lang (29, Werder Bremen): Stand am Montagabend gegen Bayer 04 Leverkusen zum erst zweiten Mal im achten Rückrunden-Spiel im Kader. Der Rechtsverteidiger kam bei der 1:4-Niederlage allerdings nicht zum Einsatz. Das Kapitel Werder ist für ihn bald zu Ende und auch bei Borussia wird er wohl keine Zukunft haben.

Moritz Nicolas (22, Union Berlin): Mittlerweile ist klar, dass Stamm-Keeper Rafał Gikiewicz (32) im Sommer gehen wird. Die Frage: Bekommt Nicolas von Trainer Urs Fischer (54) in dieser Saison noch die Chance, sich in mindestens einem der verbleibenden acht Spiele als zukünftige Nummer eins zu empfehlen? Nicolas ist noch bis 2021 an Union ausgeliehen, könnte aber bei ausbleibender Perspektive auf Spielpraxis vorzeitig zurückkehren.

Andreas Poulsen (20, Austria Wien): Hatte als Linksverteidiger einen guten Einstand in Wien. Kam vor der Pause viermal hintereinander über 90 Minuten zum Einsatz (2:2, 2:2, 1:1, 0:0) und ist am vergangenen Wochenende mit seinem Team wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. In Österreich soll die Liga ab dem 2. Juni mit Geisterspielen fortgesetzt werden. Für Poulsen würde dann das Heimspiel gegen Admira Wacker Mödling auf dem Plan stehen. „Ich will Borussia zeigen, dass ich die Qualität habe, um in der Bundesliga zu spielen“, sagte Poulsen im GladbachLIVE-Interview.

Julio Villalba (21, SCR Altach): Für den Paraguayer ist die Leihe bislang nicht so gelaufen wie erhofft. Villalba kam bislang noch keine einzige Minute zum Einsatz. Gleich zu Beginn der Leihe verletzte sich der Paraguayer, fiel mit einer Oberschenkelverletzung aus. Die ist mittlerweile auskuriert und Villalba hofft, dass er im Juni endlich zum Einsatz kommen kann.

Das könnte Dich auch interessieren