Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

2:0 gegen Paderborn Borussia vollendet Testspieltriple

Neuzugang Hannes Wolf brachte die Fohlen in der zweiten Halbzeit in Führung.

Neuzugang Hannes Wolf brachte die Fohlen in der zweiten Halbzeit in Führung. 

Harsewinkel - Alle guten Dinge sind drei – Nach Testspielsiegen gegen die Drittligisten SC Verl (4:0) und MSV Duisburg (4:0) hat Borussia Mönchengladbach auch im dritten Test gegen Bundesliga-Absteiger SC Paderborn einen Sieg eingefahren.  Mit 2:0 gewannen die Fohlen. Neuzugang Hannes Wolf markierte in der 50. Minute mit seinem zweiten Testspieltreffer die Führung. In der 68. Minute war es dann Stefan Lainer, der zum 2:0-Endstand traf und damit ebenfalls das zweite Testspieltor verzeichnet.

Wieder einmal war das Testspiel der Fohlen mit einer Premiere verbunden – denn erstmals trugen die Fohlen die neuen mintgrünen Eventtrikots. Das Spiel gegen das Zweitliga-Team aus Ostwestfalen gestaltete sich allerdings um einiges zäher als die ersten beiden Testläufe der Gladbacher. „Sicherlich hat man gesehen, dass es uns in der zweiten Halbzeit leichter gefallen ist, trotzdem war es insgesamt wieder ein Sieg und wir haben wieder zu Null gespielt“, bilanzierte Trainer Marco Rose (43).

Fohlen haben Schwierigkeiten in der ersten Hälfte

Denn Borussia bekam in der ersten Halbzeit kaum Zugriff aufs Spiel und ließ sich durch eine aggressiv pressende Paderborner Mannschaft immer wieder in den eigenen Strafraum zurückdrängen. Borussia-Torwart Tobias Sippel (32) verhinderte jedoch durch einige gute Aktionen eine Paderborner Führung.

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Besonders bitter: bereits nach 25 Minuten musste Innenverteidiger Nico Elvedi (23) verletzt vom Feld. Wenig später blieb auch Florian Neuhaus (23) verletzt liegen. Für ihn ging es vorerst allerdings weiter. Trainer Rose gab nach dem Spiel jedoch auch für Elvedi leichte Entwarnung. „Nico hat einen Pferdekuss, wir müssen jetzt einfach von Tag zu Tag sehen, wie es sich entwickelt. Das kann unangenehm sein. Nico ist aber hoffentlich ein harter Bursche und wird bald wieder da sein“, so Rose.

Für den zweiten Durchgang schickte Borussia-Coach Marco Rose eine komplett andere Elf auf den Platz – und die zündete. In der 50. Spielminute war es Neuzugang Hannes Wolf (21) , der nach Zuspiel von Oscar Wendt (34) aus sieben Metern einnetzte. Beflügelt durch ihren ersten Treffer erarbeiteten sich die Fohlen immer bessere Torchancen. Nach 68 Minuten traf dann Stefan Lainer (27) nach einem überragenden Pass von Jungspund Rocco Reitz (18) zum 2:0-Endstand.

Borussia verlässt Trainingslager an der Klosterpforte am Sonntag

„Der Sieg heute war eine Willensleistung und die Jungs haben nochmal etwas fürs Gefühl getan, jetzt fahren wir nach Hause, ruhen uns ein bisschen aus und dann arbeiten wir fleißig weiter“, sagte Rose.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Der Gewinn des Testspiels ist für die Fohlenelf der gelungene Abschluss für das Trainingslager in der Hotel Residence Klosterpforte in Marienfeld. Am Sonntag macht sich der VfL-Tross nach einem kurzen morgendlichen Auslaufen wieder auf den Rückweg in den heimischen Borussia-Park.