Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

Repräsentative Bundesliga-Studie Bei den Fans hoch im Kurs! Gladbach beliebter als Köln und Schalke  

Das Logo von Borussia Mönchengladbach im Spielertunnel des Borussia-Parks.

Borussia Mönchengladbach gehört laut einer Studie aktuell zu den drei beliebtesten Bundesliga-Vereinen.

Mönchengladbach - Der sportliche Erfolg der Gladbacher Borussia schlägt sich offenbar auch immer mehr in der Beliebtheits-Skala in unserer Fußball-Republik wieder. Der Klub vom linken Niederrhein liegt bei Fans hoch im Kurs. Das geht zumindest aus einer repräsentativen Studie von SLC Management hervor.

Gladbach hinter Bayern und Dortmund

Das Unternehmen aus Nürnberg hat die Untersuchung schon zum sechsten Mal in Folge vorgenommen und befragte deutschlandweit 30.000 Menschen. Dabei wurde die Beliebtheit der Erstligisten für das Jahr 2020 in insgesamt 18 objektiven und subjektiven Kriterien erfasst.

Siehe da: Gladbach zählt in Sachen Beliebtheit zu den Top-Drei in Deutschland. Auf Platz eins der Studie kommt Rekordmeister und Triple-Sieger FC Bayern. Die Münchner sind weiterhin der beliebteste Klub der Bundesliga, gefolgt von Borussia Dortmund. Der VfL Borussia nimmt den dritten Rang im Beliebheits-Ranking ein.

Mit deutlichem Abstand folgt auf Platz vier Eintracht Frankfurt. Borussias Rheinland-Erzrivale, der 1. FC Köln, folgt auf Rang fünf. Ziemlich abgerutscht ist der FC Schalke 04. Die „Knappen“ lagen 2018 noch auf Platz drei, sind nun in der Rangliste aber auf Platz elf zu finden. Bayer Leverkusen liegt nach der neuesten Umfrage auf Platz zehn, Fortuna Düsseldorf auf Platz zwölf. Schlusslicht bei der Datenerhebung in der Saison 2019/20 ist der SC Paderborn. 

Das Ranking im Überblick:
1. FC Bayern (300 Punkte)
2. Borussia Dortmund (290)  
3. Borussia Mönchengladbach (263)
4. Eintracht Frankfurt (216)
5. 1. FC Köln (214)
6. RB Leipzig (199)
7. Union Berlin (195)
8. SC Freiburg (179)
9. Werder Bremen (175)
10. Bayer Leverkusen (169)
11. FC Schalke (159)
12. Fortuna Düsseldorf (142)
13. TSG Hoffenheim (122)
14. FC Augsburg (111)
15. FSV Mainz (104)
16. Hertha BSC (98)
17. VfL Wolfsburg (93)
18. SC Paderborn (64)

Nicht die einzige Studie, in der Borussia Mönchengladbach top angeschnitten hat. 2019 war der VfL als der familienfreundlichste Klub der Fußball-Bundesliga gekürt worden. Der fünfmalige Meister landete in der Erhebung der Analysegesellschaft ServiceValue, der Goethe-Universität Frankfurt und der Welt am Sonntag mit dem Prädikat Gold auf dem ersten Platz. 

Erotischste Trainer ist bei Borussia

Und Gladbachs aktueller Trainer, Marco Rose (44), ist im vergangenen August bei einer Befragung von 10.000 Mitgliedern der Erotik-Community „Joyclub“ zum erotischsten Trainer in der Fußball-Bundesliga gewählt worden. In der Begründung des Portals hieß es: „Ganze 26,5 Prozent der 10.000 Befragten honorieren nicht nur den Sexappeal des deutschen George Clooney, sondern sicher auch das erfolgreiche und sympathische Auftreten mit Borussia Mönchengladbach in der abgelaufenen Saison.“