Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Piet van Riesenbeck

Sommer-Parade und Elvedi Kopfball verhelfen zum Sieg Gladbach schließt Hinrunde mit 1:0 gegen Werder ab

Yann Sommer pariert einen Schuss von Bremens Romano Schmied in der 27. Minute des Bundesliga-Spiels zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen.

Die überragende Parade von Borussias Schlussmann Yann Sommer in der 27. Minute, verhinderte eine Führung der Gäste aus Bremen.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach schließt die Hinrunde der Fußball-Bundesliga mit einem Sieg ab. Gegen Werder Bremen setzte sich die Elf vom Niederrhein am Ende mit einem knappen 1:0 durch. 

Borussia dominierte die Partie über weite Strecken und ließ gerade in den Anfangsminuten keinen Zweifel daran, wer der Herr im Haus ist. Bis zum Führungstreffer sollte es aber über eine Stunde dauern. 

Dabei hatten die Fohlen bereits nach fünf Minuten die erste größere Möglichkeit, als Nico Elvedi nach einem Freistoß von Jonas Hofmann die Kugel auf den Kopf bekam und einnicken wollte. Das Spielgerät landete jedoch in den Armen von Werder Schlussmann Jiri Pavlenka.

Nach gut 20 Minuten gab es dann  jedoch den ersten Aufreger: Ein weiter Pass von Borussias Stefan Lainer landete bei Jonas Hofmann. Pavlenka lauerte weit draußen vor dem Kasten und foulte Hofmann dann weit vor dem Tor. Da jedoch noch ein Abwehrspieler der Bremer in der Nähe war, beließ es Schiedsrichter Martin Petersen bei einer Gelben Karte – zum Ärgernis der Fohlen.

Sommer verhindert mit Weltklasse-Parade die Bremer-Führung

Wenig später kamen dann auch die Gäste zu ihrer ersten großen Torchance – und die hätte fast die Führung zur Folge gehabt! Bremens Romano Schmid kam am Sechzehner volley zum Abschluss – scheiterte aber an einem überragenden Yann Sommer, der die Kugel mit einer Weltklasse-Parade noch an den Pfosten lenkte.

Trotz Offensivbemühungen auf beiden Seiten ging es schließlich torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war das Match über weite Strecken ausgeglichen. Zwingende Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Somit kam auch die 1:0-Führung der Fohlen in der 66. Minute quasi aus dem Nichts.

Elvedi erlöst Gladbacher nach über einer Stunde

Nach einem Foul bekamen die Gladbacher einen Freistoß zugesprochen, den der eingewechselte László Bénes in den Strafraum lenkte, wo der Ball schließlich erneut auf dem Kopf von Elvedi landete. Der machte es bei seinem zweiten Versuch besser und versenkte zur erlösenden 1:0-Führung für die Fohlen.

„Es war ein Super-Ball von Laci, den ich perfekt getroffen habe. Ich bin sehr glücklich, dass ich heute getroffen habe“, kommentierte Borussias Torschütze die Szene später.

Nach der Gladbacher-Führung waren die Gäste um den Ausgleich bemüht und erhöhten nochmals den Druck auf Borussia, die jedoch leidenschaftlich verteidigte und es so schaffte, die knappe Führung über die Zeit zu bringen.

Allerdings nicht ohne es in den Schlussminuten nochmal spannend zu machen: Ein platzierter Schuss von Bremens Milot Rashica landete erst am Pfosten und wurde dann in höchster Not von Sommer von der Linie gekratzt. Kurz darauf verfehlte ein Schuss von Bremens Leonardo Bittencourt nur knapp den Gladbacher Kasten.

Borussia schließt Hinrunde mit 28 Zählern ab

Glück für Borussia, die am Ende ihren bislang siebten Bundesliga-Sieg in dieser Saison feiern durften und nach 17 Spieltagen 28 Zähler auf ihrem Konto verbucht hat. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und auch mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Wir haben gegen ein sehr gut eingestelltes, stark kämpfendes und im Umschaltspiel gut agierendes Bremen zu Null gewonnen“, lobte Borussia-Coach Marco Rose (44) abschließend.