Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Ab Samstag für eine Woche im Kloster Gladbacher starten ins Sommer-Trainingslager

Haupteingang des Hotels Klosterpforte in Harsewinkel-Marienfeld, wo die Fohlen 2020 und 2021 ihr Trainingslager bezogen haben.

Harsewinkel statt Rottach-Egern: Borussia Mönchengladbach bezieht auch in diesem Jahr ihr Sommerquartier in Ostwestfalen.

Mönchengladbach . Wenn die Gladbacher am Samstag (17. Juli 2021) Richtung Sommer-Trainingslager aufbrechen, geht es abermals nicht zum malerischen Tegernsee. Dort hatten die Fohlen acht Jahre lang ihre Heimat zur Sommer-Vorbereitung gefunden. Doch seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist alles anders: Wie schon 2020 geht es für Gladbachs neuen Trainer Adi Hütter (51) und sein Team für eine Woche ins Kloster!

Fohlen reisen erneut nicht an den Tegernsee

Direkt vor den Toren eines über 800 Jahre alten Klosters beziehen die Gladbacher am Samstagnachmittag ihr Sommertrainingslager. Ungewohnt, schließlich war die Fohlenelf bis 2020 in den vergangenen acht Jahren immer am malerischen Tegernsee gewesen, um sich auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. 

Die diesjährige Sommerresidenz der Fohlen ist vielen Spielern allerdings schon aus dem Vorjahr bekannt. Und: Sie ist – anders als der Name vermuten lässt – nicht weniger idyllisch als das Hotel Überfahrt am Tegernsee. In der Abgeschlagenheit des Teutoburger Waldes liegt die Hotel-Residence Klosterpforte. Wer allerdings vom Namen des Hotels auf dessen Ausstattung schließt, hat weit gefehlt. Denn die 180.000 Quadratmeter große Anlage ist weder bescheiden noch ärmlich. Im Gegenteil!

Borussia befindet sich auf Ronaldos Spuren

Die Residenz verfügt über elf Häuser, die durch eine großzügige Parkanlage miteinander verbunden sind. Borussia ist im Sport-Hotel untergebracht, das anlässlich der WM 2006 errichtet wurde und seiner Zeit als Quartier der portugiesischen Nationalmannschaft um Super-Star Cristiano Ronaldo (36) fungierte. Zuletzt nutzte die türkische Nationalmannschaft das Hotel im Rahmen der Europameisterschaft 2020 im Juni 2021 als Quartier.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Die Borussia-Spieler werden hier, aufgrund der anhaltenden Hygienebestimmungen rund um das Corona-Virus, Einzelzimmer belegen. Der Hotelkomplex liegt direkt an einem Naturbadeteich und verfügt auch sonst über jeglichen Luxus, den das Fußballerherz begehrt.

Günstig ist das allerdings nicht: Fast 6.000 Euro kostet der Aufenthalt in der Hotel-Residence im besagten Zeitraum über den Reiseanbieter „booking.com“. Für eine Reisegruppe wie die Fohlenelf sie haben, wird der Klub aber sicherlich besondere Konditionen ausgehandelt haben.

„Die Wahl ist schnell auf die Klosterpforte gefallen, da die Anfahrt und die Wege vor Ort deutlich kürzer sind als zum Tegernsee“, hatte Christofer Heimeroth (39), Leiter der Lizenzabteilung und ehemaliger Teammanager der Fohlen die Entscheidung für die Klosterpforte im vergangenen Jahr begründet. „Wir haben hier sehr gute Bedingungen, sodass wir eine Woche konzentriert arbeiten können.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Aus diesem Grund ist die Wahl auch in diesem Jahr auf das Hotel im Kreis Gütersloh gefallen. „Dass am Tegernsee immer so viele Zuschauer waren und diese nah an die Mannschaft rankommen konnten, hat die besondere Stimmung dort immer ausgemacht. Da dies aber auch in diesem Jahr nicht möglich gewesen wäre, haben wir uns dazu entschieden, unser Trainingslager erneut in der Klosterpforte zu absolvieren“, so Heimeroth.

Insgesamt 27 Spieler werden im einwöchigen Trainingscamp dabei sein. Neben den drei Torhütern Tobias Sippel (33), Jan Olschowsky (19) und Jonas Kersken (20) sowie den Feldspielern, die bislang schon an der Vorbereitung teilgenommen haben, stoßen die beiden U23-Spieler Michel Lieder (25) und Michael Wentzel (19) sowie später auch beiden EM-Fahrer László Bénes (23, am Sonntag) und Stefan Lainer (28, am Dienstag) neu dazu. Erst nach dem Trainingslager steigen die übrigen Nationalspieler wieder ins Training ein.

Startschuss für Trainingslager am Samstag

Die Reise Richtung in Ostwestfalen-Lippe beginnt am Samstagmorgen. Um 15 Uhr bestreiten die Fohlen ein Testspiel beim Zweitligisten SC Paderborn, im Anschluss geht es dann in die Klosterpforte.

Die erste Trainingseinheit findet dort dann um 10.30 Uhr auf dem hoteleigenen Fußballplatz statt. Der Aufenthalt in der Klosterpforte wird wie im Vorjahr umfangreichen Hygienemaßnahmen und Corona-Bestimmungen unterliegen. Daher finden alle Einheiten wie schon im Vorjahr unter Ausschluss von Fans statt.