Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

„Sind zufrieden, aber müssen aufmerksam bleiben“ Borussia-Trainer Rose mit positiver Trainingslager-Bilanz

Borussia-Coach Marco Rose verließ das Trainingslager mit vielen positiven Eindrücken.

Borussia-Coach Marco Rose verließ das Trainingslager mit vielen positiven Eindrücken.

Harsewinkel - Borussias Trainingslager im Hotel Residence Klosterpforte in Harsewinkel-Marienfeld ist beendet. Nach einem kurzen Auslaufen am Sonntagmorgen machte sich das Team um Cheftrainer Marco Rose (43) auf den Weg zum heimischen Borussia-Park.

Fohlen nehmen am Dienstag das Training wieder auf

Dort erwartet die Fohlen am Montag ein freier Tag, bevor es am Dienstagnachmittag mit der nächsten Trainingseinheit weitergeht. Den freien Tag werden Team und Trainer angesichts der positiven Ereignisse in Harsewinkel sicherlich besonderes genießen können.

Beim 2:0-Sieg gegen den Bundesliga-Absteiger SC Paderborn tat sich Borussia zwar etwas schwerer als bei den vorherigen Tests gegen Verl und Duisburg, dennoch stand am Ende ein verdienter Sieg und ein Spiel zu Null. Rose gab an, insgesamt sehr zufrieden mit dem Trainingslager gewesen zu sein und lobte vor allem die Gegebenheiten vor Ort. Doch nicht nur deswegen, war der Trainer der Fohlen insgesamt glücklich.

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

„Mir ist es wichtig zu sagen, dass wir hier als Mannschaft ein gutes Trainingslager absolviert haben, die Jungs haben unheimlich hart, konzentriert und mit viel Freude gearbeitet“, sagte der VfL-Trainer.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Er freue sich, dass er im Testspiel schon einige Dinge gesehen habe, die man zuvor gemeinsam im Trainingslager erarbeitet habe. „Das zeigt, dass die Mannschaft zuhört und versucht Dinge umzusetzen – auch in Situationen, in denen ihr Körper vielleicht lieber etwas anderes machen würde als extrem viel zu laufen“, betonte Rose.

Borussias Verletzungssorgen lichten sich langsam

Auch, was die Rückkehr der verletzten Spieler betrifft, sei vieles aufgegangen. Denis Zakaria konnte bereits Teile des Mannschaftstrainings mitmachen, Alassane Plea und Marcus Thuram machen Fortschritte im Lauftraining. „Dennoch dürfen wir hier nichts überstürzen und müssen akzeptieren, dass alles noch ein bisschen dauern wird.“

Trotz des insgesamt positiven Fazits, ist für Rose jedoch längst nicht alles Gold, was glänzt. „Das Spiel gegen Paderborn war gut, hat aber auch gezeigt, dass wir aufmerksam sein müssen. Wir werden intern auch einige Dinge kritisch aufarbeiten, da wir gegen Paderborn gemerkt haben, dass wir uns nicht zu viel loben dürfen“, erklärt Rose. Es sei nun besonders wichtig, nicht die Spannung und die Aufmerksamkeit zu verlieren.

Borussias Team hat Saisonziele noch nicht festgelegt

Was die Saisonziele von Borussia angeht, habe sich das Team bisher noch nicht zusammengesetzt, um zu besprechen, wohin es gehen soll. „Wenn man uns kennt, kann man sagen, dass wir erfolgreich sein wollen, egal gegen wen – auch in der Champions League. Wir wollen uns mit den Besten messen, oben mit dabei sein und vor allem guten Fußball spielen“, stellte Rose klar.

Dass sein Team das Zeug dazu hat, bezweifelt der Fohlen-Coach jedenfalls nicht: „Wenn alle gesund sind, können wir auf Top-Niveau mitspielen. Wenn Spieler ausfallen, haben wir in der Vergangenheit bewiesen, dass wir das kompensieren können.“