Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Spannung vor Auslosung steigt Auf wen trifft Borussia in der Königsklasse?

Der Champions-League-Pokal auf einem Podest.

Für den Gewinner der Champions League gibt es den berühmten Henkelpott. In der neuen Saison mischt auch Borussia Mönchengladbach in der Königsklasse wieder mit. 

Mönchengladbach - Endlich ist es soweit! Am Donnerstag erfährt Borussia Mönchengladbach, wie die Gegner in der Gruppenphase der Champions League heißen werden. Die Auslosung, die um 17 Uhr in Nyon (Schweiz) stattfindet, dürfte aber nicht nur vom Verein selbst, sondern vor allem auch von den Borussia-Fans mit großer Spannung erwartet werden. Denn so mancher von ihnen wünscht sich einen ganz bestimmten Gruppengegner: Den FC Liverpool.

Viele Borussia-Fans wünschen sich den FC Liverpool als Gegner

Der amtierende englische Meister hat eine lange Fanfreundschaft mit der Fohlenelf und ist deswegen ein besonders häufig genannter Wunschgegner unter den Borussia-Anhängern. Auch aus fußballerischer Sicht gehört der FC Liverpool wohl zu den attraktivsten Teams. Immerhin ist der 1,09 Milliarden schwere Kader der Engländer gespickt mit Superstars wie Virgil van Dijk (29), Sadio Mané (28) oder Mohamed Salah (28).

Und auch Borussia-Coach Marco Rose (44) dürfte ein Aufeinandertreffen mit dem FC Liverpool durchaus freuen. Der Fohlen-Trainer kennt LFC-Trainer Jürgen Klopp (53) aus der gemeinsamen Zeit bei Mainz 05 gut, ist gut mit ihm befreundet.

Ein Aufeinandertreffen mit den "Reds" dürfte also in vielerlei Hinsicht für Begeisterung bei den Fohlen und ihren Anhängern sorgen. Allerdings: Ob und wieviele Zuschauer bei den Champions-League-Partie zugelassen werden, ist noch unklar. Auch, dass die Spiele komplett ohne Publikum stattfinden, ist derzeit denkbar.

Welche Teams es auch werden, eins ist vorab schon klar: Borussia muss sich auf eine Hammergruppe gefasst machen. Denn wie Mitte September bekannt wurde, liegt die Kugel mit Borussias Namen in Lostopf vier. So wäre zum Beispiel eine Gruppe mit Liverpool, Barcelona und Inter Mailand genauso möglich wie eine mit Porto, Ajax Amsterdam und Lazio Rom.

Borussias Kugel liegt im vierten Lostopf

Dass die Kugel nicht wie bis zum Schluss erhofft in Topf drei gelandet ist, haben die Fohlen den Siegen von Dynamo Kiew (2:0 gegen AZ Alkmaar) und KAA Gent (2:1 gegen Rapid Wien) in der dritten Quali-Runde zu verdanken. Da Kiew und Gent jeweils einen Koeffizienten, der besser ist als Borussias 26,000, haben, war Borussias Auslosungs-Kugel danach automatisch in Topf vier gerutscht.

Um, wie zuletzt bei der Champions-League-Teilnahme noch in den dritten Lostopf zu rutschen, hätten die sechs noch nicht vergebenen Startplätze, alle von Mannschaften mit einem niedrigeren Koeffizienten besetzt werden müssen. 

Durch die am 29. und 30. gespielten Rückspiele der Champions-League-Play-offs stehen nun auch die übrigen Teilnehmer für die Königklasse fest.

Die Rückspiele der Champions-League-Play-offs im Überblick:

  • AC Omonia Nicosia - Olympiakos Piräus 0:0
  • FC Dynamo Kiew - KAA Gent 3:0
  • Ferencvarosi TC - Molde FK 0:0
  • PAOK Thessaloniki - FK Krasnodar 1:2
  • FC Red Bull Salzburg - Maccabi Tel Aviv FC 3:1
  • FC Midtjylland - SK Slavia Prag  4:1

So sieht es in den Töpfen aus

Was passiert bei der Auslosung? Die vier Los-Töpfe mit ihren jeweiligen Teilnehmern bilden die Grundlage für insgesamt acht Gruppen, in denen wiederum jeweils vier Mannschaften vertreten sein werden. Topf eins setzt sich aus dem Champions- und Europa-League-Sieger zusammen, hinzu kommen die Meister der sechs laut UEFA-Fünfjahreswertung bestplatzierten Verbände.

Weil der neue Champions League-Sieger, Bayern München, zugleich auch Meister im nationalen Wettbewerb geworden ist, rückt bei der Auslosung in Nyon der FC Porto in Topf eins auf. Welcher Klub sich in den weiteren drei Töpfen wiederfindet, entscheidet der UEFA-Koeffizient. 

So sehen die Lostöpfe aus:
Topf eins: Bayern München, FC Sevilla, Real Madrid, FC Liverpool, Juventus Turin, Paris Saint-Germain, Zenit St. Petersburg, FC Porto
Topf zwei: FC Barcelona, Atlético Madrid, Manchester City, Manchester United, Schachtjor Donezk, Borussia Dortmund, FC Chelsea, Ajax Amsterdam
Topf drei: RB Leipzig, Inter Mailand, Lazio Rom, Atalanta Bergamo, Dynamo Kiew, Olympiakos Piräus, RB Salzburg, FK Krasnodar
Topf vier: Borussia Mönchengladbach, Istanbul Basaksehir, Stade Rennes, Ferencváros Budapest, Lokomotive Moskau, Olympique Marseille, FC Brügge, FC Midtjylland

Der Sportsender "Sky" überträgt auf dem frei empfangbaren Kanal Sky Sport News HD ab 16.30 Uhr die Auslosung. Auf der Internetseite des Senders kann sie außerdem im Livestream und Liveblog mitverfolgt werden.

Borussias Stadionsprecher Torsten Knippertz (50) und FohlenRadio-Kommentator Christian Straßburger (31) werden sich die Auslosung außerdem gemeinsam im Borussia-Park ansehen. Fans können ab 17 Uhr auf Borussias Instagram- und Facebook-Kanal live dabei sein. Dort gibt es dann die ersten Reaktionen auf die Auslosung und die Gruppe der Fohlen zu sehen.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Die Termine für die Gruppenphase lauten: 20./21. und 27./28. Oktober, 3./4. und 24./25. November, 1./2. und 8./9. Dezember.

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive