Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

GladbachLIVE-Pressespiegel Das Medien-Echo auf Borussias Remis bei Inter Mailand

Borussia im Zweikampf mit Inter Mailand.

Am Mittwochabend erkämpfte Borussia ein 2:2-Remis bei Inter Mailand.

Mailand - Im ersten Spiel der Königsklasse hat Borussia Mönchengladbach bei Inter Mailand ein starkes 2:2-Remis erkämpft. Unsere Redaktion hat dazu einige Schlagzeilen- und -Berichte aus unterschiedlichen Medien aktuell zusammengetragen.

Bild: Inter - Gladbach 2:2! Thuram googelt sich rein und kugelt sich zum Elfer 
Gladbach meldet sich nach vier Jahren mit einem starken 2:2 in Mailand in der Champions League zurück! Einer konnte nur dank Internet gegen Inter ran: Marcus Thuram (23/BILD-Note 2) musste sich ins Stadion googlen, holte erst das Handy und später einen Elfer raus!

Rheinische Post: 2:2 bei Inter Mailand: Borussia verpasst Überraschungs-Coup in letzter Minute 
Borussia Mönchengladbach hat beim Comeback in der Champions League den Traumstart knapp verpasst. Der Bundesligist kam am Mittwochabend beim italienischen Vizemeister Inter Mailand nach turbulenter Schlussphase zu einem 2:2.

Kicker: Lukaku trifft für Inter doppelt: Wilde Schlussphase: Neuhaus' Traumpass reicht Gladbach nicht 
Borussia Mönchengladbach hat in seinem ersten Champions-League-Spiel nach knapp vier Jahren ein Unentschieden bei Inter Mailand geholt. Beim italienischen Spitzenteam fand die Borussia lange Zeit nicht statt - und musste sich am Ende über das Ergebnis doch ein wenig ärgern.

WAZ: Lukaku verhindert Gladbachs Traumstart in der Königsklasse 
Im Auswärtsspiel bei Inter Mailand erkämpft sich Gladbach einen Punkt. Fast hätte es sogar zum Sieg gereicht - doch dann kam Romelu Lukaku. Achtungserfolg mit bitterem Ende: Borussia Mönchengladbach hat beim Comeback in der Champions League den Traumstart knapp verpasst. Der Bundesligist kam am Dienstagabend beim italienischen Vizemeister Inter Mailand nach turbulenter Schlussphase zu einem 2:2 (0:0). Ramy Bensebaini (63.) und Jonas Hofmann (84.) trafen für die Mannschaft von Trainer Marco Rose, die kurz vor dem Ende noch führte. Starstürmer Romelu Lukaku (49. und 90.) riss die Gladbacher aber aus allen Träumen. In der Gruppe B warten jetzt das Starensemble von Real Madrid sowie Schachtjor Donezk, das nach einem völlig überraschenden 3:2 in Madrid die Gruppe B anführt.

WZ: Gladbach kann stolz auf 2:2 in Mailand sein 
Kurz nach Mitternacht verließen die Profis von Borussia Mönchengladbach das legendäre Giuseppe-Meazza-Stadion mit einem guten Gefühl. Zwar war sogar ein Sieg zum Auftakt der Champions-League-Saison bei Inter Mailand zum Greifen nahe, doch am Ende konnte der Fußball-Bundesligist durchaus stolz auf das 2:2 (0:0) in der vor allem in der Schlussphase turbulenten Auftaktpartie der Gruppe B sein.

Aachener Zeitung: Achtungserfolg mit bitterem Ende: Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse 
Borussia Mönchengladbach hat beim Comeback in der Champions League den Traumstart knapp verpasst. Der Bundesligist kam am Dienstagabend beim italienischen Vizemeister Inter Mailand nach turbulenter Schlussphase zu einem 2:2 (0:0).

Sport1: Lukaku bestraft Gladbach spät 
Mailand - Borussia Mönchengladbach ist im Champions-League-Spiel bei Inter Mailand dem Sieg nah, muss sich aber doch mit einem Remis zufrieden geben. Lukaku rettet Inter den Punkt. Borussia Mönchengladbach hat einen Traumstart in die neue Champions-League-Saison verpasst und im San Siro ein echtes Drama erlebt. Bei ihrem Champions-League-Comeback nach vier Jahren drehte die Fohlenelf gegen Inter Mailand zunächst einen Rückstand in eine 2:1-Führung, musste sich durch einen Treffer von Romelu Lukaku in der 90. Minute aber mit einem 2:2 (0:0) begnügen.

Sehen Sie hier die Aussagen von Borussia-Coach Marco Rose nach der Partie:

Sky: Last-Minute-Ausgleich! Fohlen verpassen Überraschung bei Inter 
Drama im San Siro: Bei dem ersten Champions-League-Spiel seit vier Jahren drehte Borussia Mönchengladbach gegen Inter Mailand zunächst einen Rückstand in eine 2:1-Führung, musste sich durch einen Treffer von Romelu Lukaku in der 90. Minute aber mit einem 2:2 begnügen. Ramy Bensebaini per Foulelfmeter (63.) und Jonas Hofmann (84.) brachten vor 1000 Zuschauern zunächst die lange harmlosen, aber eiskalten eiskalten Gladbacher in Führung. Lukaku (49.) hatte Inter zunächst nach vorn gebracht. Immerhin: Im dritten Anlauf startete die Borussia erstmals mit einem Punktgewinn in die Königsklasse und darf trotz der kommenden Gegner Real Madrid und Schachtar Donezk leise von der K.o.-Phase träumen.

Borussia: Borussia erkämpft zum Auftakt einen Punkt
Im Auftaktspiel der UEFA Champions League hat die FohlenElf ein 2:2 (0:0) bei Inter Mailand geholt. Ramy Bensebaini per Elfmeter und Jonas Hofmann trafen für Borussia.

Torfabrik: Ein Achtungserfolg für Borussia bei Inter Mailand 
Wie ist das 2:2 von Borussia Mönchengladbach bei Inter Mailand zum Auftakt in die Champions League einzuordnen? Dürfen die Borussen zufrieden nach Hause fahren oder müssen sie sich über verlorene zwei Punkte ärgern? Das Resümee des Abends in Mailand.

Fohlen hautnah: 2:2 bei Inter! Fohlen starten mit Remis in die Königsklasse 
Borussia Mönchengladbach ist mit einem Remis in die Champions League-Saison gestartet. Bei Inter Mailand holte die Fohlenelf am Mittwochabend ein verdientes 2:2-Unentschieden. Romelu Lukaku hatte die Hausherren in Front gebracht, Ramy Bensebaini traf per Foulelfmeter zum Ausgleich, ehe Jonas Hofmann für die Führung sorgte, die Romelu Lukaku egalisierte.

Süddeutsche: Bälle klauen in der Festung 
Bei der Rückkehr in die Champions League sichert sich Borussia Mönchengladbach ein 2:2-Unentschieden bei Inter Mailand - in einer aufregenden Partie war sogar mehr drin. Die Ehrfurcht war groß gewesen, als sich die Fußballer von Borussia Mönchengladbach dieser gewaltigen Festung namens Giuseppe-Meazza-Stadion im Stadtteil San Siro näherten. Sie, die Champions-League-Neulinge vom Niederrhein mit dem Champions-League-Debüt-Trainer Marco Rose, trafen auf den großen FC Internazionale Milano, auf dessen champions-league-erfahrenen Trainer Antonio Conte mit Spitzenspielern wie Arturo Vidal und Ivan Perisic - sogar der niederländische Schiedsrichter Björn Kuipers pfiff bereits sein 51. Champions-League-Spiel.

Welt: Gladbach kann mit 2:2 in Mailand leben 
Sogar ein Sieg zum Champions-League-Start war für Mönchengladbach möglich. Unter dem Strich aber kann Trainer Marco Rose mit dem Punkt bei Inter Mailand gut leben. Nächste Woche kommt Real Madrid. Kurz nach Mitternacht verließen die Profis von Borussia Mönchengladbach das legendäre Giuseppe-Meazza-Stadion mit einem guten Gefühl. Zwar war sogar ein Sieg zum Auftakt der Champions-League-Saison bei Inter Mailand zum Greifen nahe, doch am Ende konnte der Fußball-Bundesligist durchaus stolz auf das 2:2 (0:0) in der vor allem in der Schlussphase turbulenten Auftaktpartie der Gruppe B sein.

FAZ: Gladbacher Achtungserfolg mit bitterer Note 
Borussia Mönchengladbach schnuppert beim Champions-League-Comeback bei Inter Mailand lange an einer Überraschung – und muss kurz vor Schluss doch den Ausgleich hinnehmen. Zufrieden sein können die „Fohlen“ trotzdem.

Spiegel: Gladbachs Remis bei Inter Mailand: Soll man sich darüber jetzt freuen?
Sie waren nicht überragend, aber führten bis in die Schlussminute: Gladbach hadert nach einem späten 2:2 bei Inter mit sich. Beim Serie-A-Klub ist zuerst das Coronavirus das Gesprächsthema – und dann Romelu Lukaku.

Spox.com: Borussia Mönchengladbach gibt Sieg bei Inter Mailand aus der Hand
Borussia Mönchengladbach hat in der Fußball-Oper San Siro ein echtes Drama erlebt: Bei ihrem Champions-League-Comeback nach vier Jahren drehte die Fohlenelf gegen Inter Mailand zunächst einen Rückstand in eine 2:1-Führung, musste sich durch einen Treffer von Romelu Lukaku in der 90. Minute aber mit einem 2:2 (0:0) begnügen