Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Achim Müller

Europa-League-Chance verspielt? Die Noten zu Gladbachs Schlapp-Auftritt in Hoffenheim

Bei Borussias Auftritt am Mittwoch (21. April 2021) in Hoffenheim brannte es mehrfach, wie in dieser Szene, lichterloh im Gladbacher Strafraum.

Bei Borussias Auftritt am Mittwoch (21. April 2021) in Hoffenheim brannte es mehrfach, wie in dieser Szene, lichterloh im Gladbacher Strafraum.

Sinsheim - Gladbach hat am 30. Bundesliga-Spieltag (21. April 2021) 2:3 bei der TSG Hoffenheim verloren. Zunächst hatte Alassane Plea die Fohlen in der 25. Minute in Führung gebracht. Teamkollege Valentino Lazaro baute die Führung noch vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel kippte die Partie jedoch: Erst gelang Andrej Kramaric der Anschlusstreffer (48.), dann glich Ilas Bebou zum 2:2 aus.  Nur fünf Minuten später drehte abermals Kramaric die Partie und traf zum 2:3. Die Einzelkritik unserer Redaktion zum Spiel.

  • Gladbach hat am 30. Bundesliga-Spieltag 2:3 bei der TSG Hoffenheim verloren
  • Zwischenzeitlich hatten die Fohlen durch Tore von Plea und Lazaro 2:0 geführt
  • Die Einzelkritik zur Leistung der Fohlenelf

Hoffenheim gegen Gladbach: Die Einzelkritik zum Bundesliga-Spiel

Tobias Sippel: War bei allen Gegentreffern nahezu machtlos. Hatte aber ansonsten keine besonderen Szenen, um sich auszuzeichnen. Note: 4

Stefan Lainer: Leitete durch einen beherzten Zweikampf gegen Kramaric den Angriff ein, der zum 1:0 führte. Verteidigte vor dem Anschlusstreffer der Gäste allerdings nicht gut. Und wurde mit laufender Spieldauer schwächer. Note: 4

Ab 86. Minute Ibrahima Traoré: Verpasste ein Geburtstagsgeschenk und konnte in dem ihm verbleibenden Minuten nicht mehr auf sich aufmerksam machen. Note: -

Matthias Ginter: Brachte Torhüter Sippel einmal durch einen unbedachten Pass in Verlegenheit und konnte auch vor dem 1:2 der Gäste nicht klären. Wirkte insgesamt nicht so stabil wie sonst. Note: 4

Nico Elvedi: Leistete sich nach einer halben Stunde einen groben Fehler, der fast den Ausgleich zur Folge gehabt hätte. Wirkte auch in der Folge häufig unsicher. Note: 4

Ramy Bensebaini: Hatte die meisten Ballaktionen für den VfL und fing vor dem 2:0 der Fohlen einen wichtigen Ball ab. Leistete sich vor dem 2:2 und 2:3 der Gäste aber folgenschwere Fehler und verteidigte zu inkonsequent. Note: 5

Ab 68. Minute Denis Zakaria: Stabilisierte die Verteidigung kurzzeitig etwas. Konnte das Spiel aber auch nicht mehr rumreißen. Note: -

Christoph Kramer: Kehrte nach Gelb-Sperre zurück in die Startelf. Musste nach 75. Minuten angeschlagen vom Feld. Note: 4

Ab 75. Minute Patrick Herrmann: Traf kurz vor Schluss fast noch zum Ausgleich, stand jedoch im Abseits. Note: -

Florian Neuhaus: War offensiv wieder aktiver als zuletzt, war in seinen Aktionen aber oft fahrig. Wurde mit zunehmender Spieldauer unauffälliger. Note: 5

Gladbacher verspielen 2:0-Führung und verlieren 2:3

Valentino Lazaro: Zeigte erneut sein Können vor dem Tor und erzielte das 2:0. War insgesamt noch einer der besseren Gladbacher. Note: 3

Jonas Hofmann: War bemüht, aber lange nicht so auffällig wie noch gegen Frankfurt. Note: 4

Marcus Thuram: Leistete gute Vorarbeit für Plea, der schließlich zum 1:0 traf. Bereitete schließlich auch das 2:0 von Lazaro vor. Konnte allerdings vor dem 1:2 der Gastgeber nicht gegen Posch klären. Note: 3

Ab 68. Minute Hannes Wolf: War sehr unauffällig. Note: -

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Alassane Plea: Bewies vor dem Kasten der TSG endlich wieder seine Torjäger-Qualitäten und traf nach 25 Minuten zum 1:0. Wurde danach aber immer unauffälliger. Note: 3

Ab 68. Minute Breel Embolo: Konnte dem Spiel nicht den notwenigen Offensivdruck verleihen. Legte zum Schluss aber nochmal gut auf Herrmann auf, was fast den Ausgleichstreffer bedeutet hätte. Note: -