Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Kurioser Vorfall in Mailand Fohlen-Stürmer wird bei Gang durchs Stadion nicht erkannt

Borussia Mönchengladbachs Stürmer Marcus Thuram während der Partie gegen Wolfsburg auf dem Platz im Borussia-Park.

In Deutschland kennt mittlerweile jeder Borussias Stürmer Marcus Thuram. In Italien ist das offensichtlich nicht der Fall zu sein.

Mailand - In der Bundesliga hat Borussias Top-Stürmer Marcus Thuram (23) sich längst einen Namen gemacht, sodass in Deutschland wohl nahezu jeder den Franzosen erkennt. In Italien scheint das allerdings ein bisschen anders zu sein. Darauf deutet zumindest ein Twitter-Posting hin, das Borussia jetzt auf dem englischen Account des Klubs abgesetzt hat. Das Bild geht gerade viral in den sozialen Medien.

Sehen Sie hier das Twitter-Posting von Borussias englischsprachigen Account:

Darauf zu sehen ist ein Foto, das Thuram neben einem italienischen Wachmann im Stadion Giuseppe Meazza zeigt. In der Hand hält Thuram ein Smartphone, auf dem er offensichtlich seinen eigenen Namen gegooglet hat. Auch Bilder von ihm sind auf dem Handydisplay zu erkennen. Dazu steht der Text "Do you have any identification?" also "Können Sie sich Ausweisen?"

Italienischer Sicherheitsmann will Ausweis von Marcus Thuram sehen

Der italienische Sicherheitsmann scheint Borussias Stürmer also anscheinend beim Gang durchs Stadion nicht erkannt zu haben. Das unterstreicht auch die Tatsache, dass Thuram seine Maske für einen kurzen Moment absetzt, damit sein Gesicht besser mit den Fotos auf seinem Smartphone verglichen werden kann.

Etwas kurios ist die ganze Geschichte allerdings schon. Denn: Thuram wurde sogar in Italien geboren. Sein Vater ist der französische Weltmeister Lilian Thuram (48), der von 1996 bis 2001 in Diensten des AC Parma am Ball war und daher in Italien einen großen Bekanntheitsgrad hat. Eine gewisse Ähnlichkeit  zwischen Vater und Sohn ist außerdem nicht abzustreiten.

Hinzukommt: Erst am Dienstag war der Gladbach-Angreifer zusammen mit Cheftrainer Marco Rose (44) bei der offiziellen Pressekonferenz vor der Champions-League-Partie bei Inter Mailand gewesen. Das scheint dem Wachmann im Stadion jedoch offensichtlich entgangen zu sein.

Sehen Sie hier Borussia-Stürmer Marcus Thuram bei der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Match bei Inter Mailand:

Letztendlich kann das Thuram allerdings wohl auch egal sein. Denn spätestens nach der Google-Aktion sollte der Mann den Sohn des französischen Weltmeisters Lilian Thuram sicherlich erkannt haben. Und wer weiß, vielleicht sorgt Thuram ja am Mittwochabend dafür, dass er so schnell nicht mehr in Italien vergessen wird.