Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Marcel Schwamborn

Lob von allen Seiten Ist Gladbach-Juwel schon bald Löws neuer Liebling?

Gladbachs Mittelfeldspieler Florian Neuhaus kontrolliert während des Länderspiels zwischen Deutschland und Tschechien den Ball.

Gladbachs Mittelfeldspieler Florian Neuhaus hat im Trikot der DFB-Elf eine gute Leistung beim Testspiel am Mittwoch in Leipzig gegen Tschechien gezeigt.

Leipzig - Von null auf Löws Liebling in gerade einmal 169 Minuten? Florian Neuhaus (23) hat einen Raketen-Einstand in der Nationalmannschaft hinter sich. Erst vor wenigen Wochen das Debüt gekrönt durch einen Treffer gegen die Türkei, dann am Mittwoch die starke Vorstellung beim 1:0-Sieg gegen Tschechien.

Lob gibt es auch von Michael Ballack

Wäre sein fulminanter Schuss in der 77. Minute ins Tor statt ans Lattenkreuz gegangen, hätte man von einem Traum-Abend für den Mittelfeldspieler der Gladbacher Borussia sprechen können.

Der Bundestrainer war auch ohne Tor voll des Lobes für seinen Mittelfeld-Mann. „Wir haben alle gesehen, dass er eine hohe Spielintelligenz besitzt, eine sehr gute Technik. Der findet immer gute Lösungen. Er hat wirklich ein gutes Spiel gemacht. Er spielt sehr abgeklärt. Von der Leistung war ich angetan“, schwärmte Joachim Löw (60) nach der Partie.

Die Statistiken untermauerten das Urteil. Neuhaus gab fünf Torschüsse ab – Bestwert im Spiel. Er gewann 83 Prozent seiner Zweikämpfe – Bestwert auf dem Platz. Mit 101 Ballkontakten war er zudem der Zweitbeste. „Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte auch der frühere DFB-Kapitän Michael Ballack (44) als RTL-Experte den Gladbacher: „Der Junge brennt und will seine Chance nutzen. Das ist ihm auch gelungen.“

Neuhaus hat bei seinen zwei Länderspielen unterstrichen, wie schnell er die nächsten Schritte in seiner Karriere nimmt. Nach seinem ablösefreien Wechsel von 1860 München zur Borussia, ging es zunächst prompt weiter zu Fortuna Düsseldorf. Auf Leihbasis, für ein Jahr. Mit sechs Toren in 27 Spielen und einer robusten Spielweise trug Neuhaus einiges zur Zweitliga-Meisterschaft bei.

Anschließend fasste er schnell Fuß bei der Borussia, überzeugte dort zuletzt auch in der Champions League. Nun der überzeugende Einstieg bei der Nationalmannschaft. Berater Christian Nerlinger (47) verfolgte die ersten Schritte seines Schützlings beim DFB voller Begeisterung vor dem TV.

Seit Neuhaus‘ Zeit bei der U19 von 1860, ist der frühere Bayern-Star an der Seite des Spielers. Während der 23-Jährige auf dem Platz zum Mentalitätsmonster wird, gibt er sich außerhalb des Feldes total ruhig und aufgeräumt. Entsprechend unaufgeregt fiel auch seine Spiel-Analyse aus. „Man hat schon gesehen, dass wir so noch nie zusammengespielt haben. Aber wir haben das gut verteidigt. Jetzt wollen wir am Samstag definitiv gegen die Ukraine gewinnen.“

Die Chancen, dass Neuhaus dann auch seine Premiere im ersten Pflichtspiel für Deutschland feiern kann, stehen nicht schlecht. Toni Kroos (30) fehlt gegen die Ukraine wegen einer Gelbsperre, Joshua Kimmich bekanntlich nach seiner Knie-Operation.

Zusammenspiel mit Gündogan passt

Die erste Halbzeit gegen Tschechien zeigte, dass das Zusammenspiel zwischen Neuhaus und Ilkay Gündogan (30) passte. Dieses Duo dürfte daher auch am Samstag erste Wahl sein. Neuhaus‘ Berater Nerlinger wird es gerne sehen. Auch wenn sein Spieler ihn dann in Sachen Länderspielen schon bald den Rang ablaufen wird. Denn der zweifache Deutsche Meister und UEFA-Pokal-Sieger schaffte es nur auf sechs Länderspiele. Diese Zahl dürfte Neuhaus locker übertreffen.