Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller, Judith Malter

„Müssen hier nichts rausplauzen“ Königsklasse ja, Höhenrausch nein – Rose hat diese Botschaft

Cheftrainer Marco Rose hat gleich zum Trainingsauftakt im Borussia-Park die Zügel auf Anhieb wieder fest im Griff.

Cheftrainer Marco Rose hat gleich zum Trainingsauftakt im Borussia-Park die Zügel auf Anhieb wieder fest im Griff.

Mönchengladbach - Auch Cheftrainer Marco Rose nickt anerkennend. „Sieht doch gut aus“, sagt der 46-Jährige. Gemeint sind die neuen Trikots von Ausrüster Puma für die Fohlen-Elf. „Weißes Ballett“ – so hieß es am Dienstag zum Trainingsauftakt bei zig Fans, welche dem Treiben auf dem Rasen aufmerksam folgten.

Rose schärft gleich die Sinne

Rose, der gleich in seinem ersten Jahr am Niederrhein Gladbach bis in die Königsklasse coachen konnte, gab sich gewohnt locker und lässig zum ersten „Warm Up“. Ein cooler Spruch dort, ein Jux da, breite Brust.

Allerdings: Rose mahnte zugleich im Borussia-Park. Er nutzte den Aufgalopp, um eine Botschaft an den Klub samt Umfeld zu senden. Ja, Gladbach spielt wieder in der Champions League. Aber das solle niemandem die Sinne vernebeln.

Rose sagte auf GladbachLIVE-Nachfrage: „Ich habe mir über das Thema Champions League während meines Urlaubes gar nicht so viele Gedanken gemacht. Ich habe mich gefreut, aber jetzt stehen wir schon wieder hier und wollen wieder neue Dinge angreifen. Das ist auch wichtig.“

Er ergänzte: „Wir haben gestern noch darüber geredet. Es ist aus meiner Sicht wichtig, dass wir auch in gewisser Weise Demut walten lassen und hier jetzt nicht irgendetwas rausplauzen, nach dem Motto: ,Wir sind die Größten!‘ – oder etwas Ähnliches.“

Attacke-Modus bleibt eingeschaltet

Rose demonstrierte zugleich den Attacke-Modus: „Allerdings wollen wir dabei auch keine Ambitionen verlieren. Das ist auch ganz wichtig. Es ist wichtig, dass wir immer das Tagesgeschäft im Auge behalten. Das ist das Allerwichtigste. Wir fangen mit dem Pokal an, mit Bundesliga, da müssen wir uns auch unsere Form holen. Und dann werden wir uns auch irgendwann auf die Champions League freuen.“

Der gebürtige Leipziger legte nach: „Wir wollen wieder guten Fußball spielen. Wir wollen wieder jedes Spiel gewinnen und sehr erfolgreich sein, aber ein Tick Demut bei allem tut auch gut.“

Zur Arbeit mit seinen Spielern in den kommenden Wochen sagte der Coach: „Dadurch, dass wir als Mannschaft nun schon ein Jahr zusammengearbeitet haben und auch größtenteils zusammengeblieben sind, kommen wir nun unter anderen Voraussetzungen zusammen als im vergangenen Sommer. Wir holen die Jungs ganz woanders ab. Das fühlt sich gut an. Das bedeutet, dass wir auf vielen Dingen aufbauen können. Genau das werden wir auch machen.“ Wichtig, dass wir sie spielfit bekommen.“

Dass – Stand jetzt – Borussia trotz Coronakrise keinen Leistungsträger abgeben muss und das Tafelsilber (Ginter, Zakaria, Plea, Thuram, Elvedi, Neuhaus) beisammenbleiben soll, kommentierte Rose so: „Das spricht für den Verein, dass die Jungs gerne hier sind, dass sie gerne für den Verein spielen. Wir haben uns da auch am Ende der vergangenen Saison schon klar positioniert, haben gesagt, was wir vorhaben. Das ist auch so eingetreten. Das überrascht mich jetzt auch nicht.“

Intensive Spielzeit kommt auf VfL zu

Gladbach groovt sich ein für eine intensive Spielzeit. Rose: „Wir werden viele Spiele haben bis zur Winterpause, die Winterpause gibt es in diesem Jahr mehr oder weniger nicht. Wir legen jetzt die Grundlagen für die ganze Saison. Es gibt ja nicht nur das Physische, sondern auch das Fußballinhaltliche. Wir werden über einige Dinge sprechen, die uns in der vergangenen Saison aufgefallen sind. Und dann werden wir die Testspiele nutzen, um Schritt für Schritt auf das Niveau zu kommen, was wir dann brauchen, wenn es wieder losgeht.“