Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

GladbachLIVE-Kommentar Warum der Sieg in Mainz besonders wichtig für Borussia war

Borussia Mönchengladbach bejubelt ein Tor in Mainz.

In Mainz erkämpften sich die Fohlen einen 3:2-Sieg.

Mönchengladbach - Zugegeben, fußballerisch war der 3:2-Sieg der Fohlen in Mainz über weite Strecken alles andere als ein Augenschmaus. Früh in Führung gegangen, verspielten die stark rotierenden Borussen die Selbige noch vor dem Halbzeitpfiff, hatten dann lange Zeit Probleme, wieder ins Spiel zu finden. Erst die Einwechselung etablierter Stammspieler brachte die Wende – und letztendlich auch den Sieg.

Dennoch: Der Sieg in Mainz ist einer von der ganz wichtigen Sorte für Borussia. Denn er bringt den Fohlen neben wichtigen Zählern vor allem eines: Ruhe. Nicht auszudenken, was in den kommenden Tagen im Borussia-Park losgewesen wäre, hätten die Gladbacher vor dem wichtigen Champions-League-Duell gegen Real Madrid und dem kommenden Bundesliga-Top-Spiel gegen RB Leipzig ausgerechnet gegen den punktlosen Tabellenletzten verloren.

Durch den knappen, aber am Ende dennoch verdienten Sieg verhindert Borussia unnötige Hektik und zeigt zudem ordentlich Charakter. Der unbändige Wille, auch ein fast schon verloren geglaubtes Spiel noch zu gewinnen, dürfte den Fohlen auch für die kommenden schweren Aufgaben Auftrieb geben.

Hofmann und Ginter sind wichtig für Borussia

Die späten Torschützen Jonas Hofmann und Matthias Ginter unterstreichen damit außerdem ihre Stellung im Team. Die beiden deutschen Nationalspieler sind längst zu wichtigen Führungsspielern bei Borussia Mönchengladbach gereift: Jederzeit in der Lage, ihr Team zu leiten und das Ruder nochmal rumzureißen. Diese Fähigkeit dürfte gerade in den kommenden Wochen von großer Bedeutung für die Fohlen sein. Denn wie zuvor bereits angesprochen – die kommenden Aufgaben werden nicht leichter.

Zudem: Mit nun acht Zählern aus fünf Spielen ist die Fohlenelf auch tabellarisch wieder im Soll. Vergessen die Zeiten, in denen bereits über den verkorksten Saisonstart gesprochen wurde.

Ob nun also ein spielerischer Hochgenuss geboten wurde oder nicht, dürfte Borussia in diesen Tagen egal sein. Am Ende zählen vor allem Punkte und Siege. Und die holt man manchmal eben auch nur durch Kampfgeist. Und den hat Borussia in Mainz definitiv bewiesen.