Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

„Ein absolut wohltuender Sieg“ Stimmen und Reaktionen zu Gladbachs 2:1-Erfolg beim FC Bayern

Die Anzeigetafel in der Allianz-Arena zeigt das Ergebnis zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern am 7. Januar 2022.

Rückrunden-Start nach Maß: Borussia Mönchengladbach siegt am Freitagabend (7. Januar 2022) 2:1 beim FC Bayern München.

Zum Auftakt der Rückrunde in der Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach am Freitag (7. Januar 2022) 2:1 beim FC Bayern München gewonnen. Unsere Redaktion hat Stimmen und Reaktionen zum Spiel zusammengetragen.

„Glück gehört dazu, wenn du in München gewinnen willst“

Christoph Kramer (Spieler Borussia): „Wir sind nicht so verkehrt in den ersten zwei, drei Spielminuten gekommen und haben in der Pause auch angesprochen, dass wir vorne zum Teil große Löcher vorfinden. Gerade, wenn wir per Chip auf Embolo spielen, hätten wir in deren Hälfte echt gut spielen können. In der zweiten Hälfte haben wir aber viele falsche Entscheidungen getroffen und viele ärgerliche Ballverluste gehabt. Dadurch haben wir die Bayern wieder ins Spiel kommen lassen. Hinten raus haben wir dann schon ein bisschen Glück gehabt, aber, wenn du in München gewinnen willst, gehört Glück eben auch dazu.“

Yann Sommer (Torhüter Borussia): „Auch, wenn Bayern viele Ausfälle hatte, hatten sie noch immer eine überragende Mannschaft auf dem Platz. Ich bin sehr glücklich, dass wir so gestartet sind. Das ist für uns in unserer Situation enorm wichtig. Ich glaube, zu Beginn kamen wir nicht so gut ins Spiel, hatten viele Ballverluste und waren nicht aktiv genug. Aber nachher, als wir das Tor gemacht haben, haben wir richtig Kontrolle bekommen in gewissen Phasen. Es hat uns gut getan mit so einem positiven Auswärtssieg in die Rückrunde zu starten.“

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Florian Neuhaus (Spieler Borussia): „Es war wichtig, dass wir heute als Mannschaft eine gute Reaktion auf die letzten Spiele zeigen – das ist uns gelungen. Wir hatten etwas Probleme in das Spiel hereinzukommen, die Bayern sind zunächst verdient in Führung gegangen, doch wir sind sehr gut zurückgekommen und hatten vor der Pause eine sehr gute Phase, in der wir zwei Tore erzielen konnten. Insgesamt haben wir unseren Matchplan sehr gut umgesetzt. Die Bayern hatten einige Ausfälle, aber davon wollten wir uns gar nicht beeinflussen lassen und einfach versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Wir hatten gute Umschaltmomente, haben teils mutig nach vorne gespielt und am Ende nicht unverdient gewonnen.“

Thomas Müller (Spieler Bayern): „Die erste Halbzeit ist ein bisschen komisch gewesen. Ich weiß nicht, wie lange wir das Spiel komplett im Griff hatten, aber dann bekommen wir aus dem Nichts das 1:1 und dann waren wir in der letzten Viertelstunde auch wirklich schlecht und hatten viele Ballverluste. Dann haben wir Gladbach ein bisschen mehr in unsere Hälfte gelassen und sie kamen ins Spiel. In der zweiten Halbzeit ging es dann gefühlt auf ein Tor. Dennoch darf es uns nicht passieren, dass wir so viele Ballverluste vor dem letzten Drittel haben. Trotzdem haben wir noch viele Torchancen herausgespielt. Es war aber auch nicht wirklich die Fortuna auf unserer Seite. Gladbach ist scheinbar nicht unbedingt unser Lieblingsgegner  in den letzten Jahren. Dennoch ist es aus meiner Sicht bitter, dass wir heute eine Niederlage kassieren, da mehr drin war. Aber am Ende geht es beim Fußball ums Tore schießen – und da war Gladbach heute einfach besser als wir.“

Adi Hütter (Trainer Borussia): „Es ist sicherlich ein absolut wohltuender Sieg, der für viele vielleicht auch unerwartet ist, nach der langen sieglosen Serie. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir in den vergangenen Tagen trainiert haben. Es ist uns relativ gut gelungen, gut zu verteidigen – klar, Bayern hatte immer wieder Möglichkeiten. Aber auch wir haben unsere Möglichkeiten gehabt, um vielleicht früher den Sack zuzumachen.  Nichtsdestotrotz: Riesen Kompliment an die Mannschaft, so zurückzukommen und hier in München zu gewinnen.“

Max Eberl (Sportdirektor Borussia): „Wenn du in München gewinnst, kann's nicht nur am Glück liegen. Ich glaube, dass wir sehr viel investiert haben, was wir uns vorgenommen haben, dass wir aktiv sein wollten, versuchen wollten, Bayern hoch zu pressen. Mit dem 0:1 war es erstmal ein bisschen schwieriger, dann haben wir aber recht schnell das 1:1 gemacht und ich fand, dann war es ein Spiel, in dem wir aktiv waren. Ja, Bayern ist die bessere Mannschaft, sie sind eine der besten Mannschaften Europas, das wissen wir alle, da ist es selten, dass man es so dominiert wie bei dem 5:0 im Pokal. Und trotzdem haben wir uns heute den Sieg ein Stück weit verdient, ob er dann ganz verdient ist mit Pfosten- und Lattenschuss, sei mal dahingestellt. Wir hatten auch Glück – anders herum hätten wir aber auch den Konter zum 3:1 verwandeln können.“

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Julian Nagelsmann (Trainer Bayern): „Niederlagen sind nie schön. Ich finde aber, dass wir es in Anbetracht der Situation gerade in den ersten 25 Minuten sehr gut gemacht haben. Da hätten wir einen Tick höher führen müssen. Das 1:1 ist dann völliger Wahnsinn und ich weiß nicht, warum wir das in der Box so verteidigen. Dann kassieren wir noch einen Standard-Gegentreffer, wo meiner Meinung nach noch ein klares Foul vorausgeht. In der zweiten Halbzeit haben wir es eigentlich auch ganz ordentlich gemacht. Klar haben wir sehr früh aufgemacht und ein paar Konter-Situationen zugelassen, aber das ist auch normal. Wir haben viele Chancen in der zweiten Halbzeit gehabt und anders als im Pokal und im ersten Liga-Spiel, bei dem eine Niederlage durchaus verdient gewesen wäre, war's heute, glaub ich, eher unverdient.“