Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

„Darf davon ausgehen, noch in diesem Jahr Bundesligaspiele zu machen“ VfL-Coach Rose stellt Youngster Einsätze bei den Profis in Aussicht

Rocco Reitz im Testspiel gegen Greuther Fürth am Ball.

Bisher kam Borussias Eigengewächs Rocco Reitz nur in Testspielen zum Einsatz. Das könnte sich nach Aussage von Trainer Marco Rose allerdings schon bald ändern.

Mönchengladbach - Bisher hat Borussias Youngster Rocco Reitz (18) nur in Testspielen der Fohlenelf ein bisschen Profi-Luft geschnuppert. Aber schon bald könnte sich das ändern. Wie Gladbach-Trainer Marco Rose (44) nämlich in der Pressekonferenz vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 20.30 Uhr) bestätigte, traut er Reitz so einiges zu – auch Einsätze in Deutschlands höchster Spielklasse.

Rose: „Er genießt großes Vertrauen von mir, und er darf davon ausgehen, dass er noch in diesem Jahr Bundesligaspiele machen wird. Weil er einfach gut genug ist.“ Borussia habe den Mut dazu, junge Spieler zur gegebenen Zeit einfach mal reinzuwerfen, versicherte Rose. Wann genau das sein wird, verriet der Fohlen-Coach zwar nicht, aus dessen Aussagen lässt sich aber durchaus schließen, dass ein Einsatz des Fohlen-Eigengewächses nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen wird.

Sehen Sie hier die komplette Pressekonferenz der Fohlen vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg:

„Man sucht immer nach dem richtigen Moment. Aber grundsätzlich ist natürlich die Bereitschaft da, ihn zu bringen“, so Rose. Gut möglich also, dass Reitz schon in den kommenden Wochen seinen ersten Bundesliga-Einsatz für Borussia feiern kann. Immerhin erwartet Borussia Mönchengladbach in der nächsten Zeit zahlreiche englische Wochen, in denen das Thema Rotation eine wichtige Rolle im Fohlen-Kader spielen wird.

„Wir sind bereit und haben die richtige Form“, betont Rose, „die müssen wir natürlich jetzt auch im Drei-Tage-Rhythmus auf den Platz bringen. Wir müssen uns da reinfressen und die Nerven behalten. Belastungssteuerung wird ein ganz, ganz wichtiges Thema, da müssen wir sehr aufmerksam sein.“ Die Personalsituation entspanne sich im Moment zwar, „aber trotzdem kann es immer schnell gehen mit Verletzungen, und dann wird es schon wieder schwierig mit dem Rotieren“, stellt Gladbachs Trainer fest.

Rose lobte Reitz bereits zuvor

Dass Rose Fan des Nachwuchs-Fohlen ist, hatte er bereits im Rahmen der Sommer-Vorbereitung kundgetan. „Ich glaube schon, dass Rocco Reitz sehr, sehr auffällig spielt. Er ist wahrscheinlich der auffälligste von den jungen Spielern, auch wenn er erst ganz frisch dabei ist“, lobte der Trainer damals. Kein Wunder also, dass er dem Eigengewächs aus dem Fohlenstall schon bald die ersten Pflichtspiel-Einsätze zutraut.

Der nur 1,74 Meter große Reitz hat bei Borussia alle Nachwuchsmannschaften durchlaufen und war in dieser Saison eigentlich für die U19 eingeplant. Damit, den Aufstieg zu den Profis zu schaffen, hatte er selbst nicht gerechnet, wie er „Torfabrik“ unlängst verriet. „Ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet, dass ich die Chance bekommen würde, mich bei den Profis zu zeigen. Das ist ein echter Traum, es macht super viel Spaß. Ich genieße jeden Moment.“ Und vielleicht kommt schon bald der bedeutsame Moment seines Pflichtspieldebüts bei den Profis dazu.