Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Achim Müller , Judith Malter , Yannick Reinke

Modeste-Jubel, Kuchen, Altbier, Fan-Party So feiert Gladbach den Derby-Sieg

Gladbach-Stürmer Marcus Thuram macht den Brillen-Jubel von Ex-Köln-Stürmer Anthony Modeste nach dem 5:2-Triumph im Derby (9. Oktober 2022) gegen den FC nach.

Gladbach-Stürmer Marcus Thuram macht den Brillen-Jubel von Ex-Köln-Stürmer Anthony Modeste nach dem 5:2-Triumph im Derby (9. Oktober 2022) gegen den FC nach.  

„Habt ihr das gesehen?!“ – mit einem breiten Grinsen und sichtlich guter Laune eilte Gladbach-Stürmer Marcus Thuram (25) am Sonntag (9. Oktober 2022) in die Fohlen-Kabine. Im Vorbeilaufen machte der Franzose in Richtung Medienvertreter eine Geste und deutete mit den Fingern vor seinen Augen eine Brille an. 

So hatte Thuram nach seinem Treffer zum 5:2-Endstand bei der Derby-Gala gegen den 1. FC Köln bereits auf dem Spielfeld gejubelt und damit einige Köln-Fans geärgert, wie zahlreiche Reaktionen in den sozialen Medien zeigen.

Thuram zeigt den Brillen-Jubel von Modeste, Fans „leihen“ Fohlen Derbysieger-Banner

Den Brillen-Jubel hatte ursprünglich Ex-FC-Stürmer Anthony Modeste (34) in Köln populär gemacht, nun im Derby kopierte Thuram den Modeste-Jubel, zelebrierte so nicht nur seinen herrlichen Treffer nach Vorarbeit von Plea, sondern auch die Erleichterung darüber, dass die Fohlen nach zuvor drei Derby-Demütigungen in Serie die Derby-Ehre hatten wiederherstellen können.

Sehen Sie hier den Twitter-Account von Gladbach-Stürmer Marcus Thuram:

Auch die Gladbach-Fans hatten ihren Spaß gehabt. Als Kölner Fans in der zweiten Halbzeit den Wechselgesang der VfL-Anhänger mit „Hurensöhne“-Rufe begleiteten, reagierte die Nordkurve prompt und rief immer wieder „1. FC Köln“, es folgten die „Hurensöhne“ aus dem Gästeblock – es vergingen einige Augenblicke, bis der FC-Anhang die „Nummer“ schließlich bemerkte und die Schmährufe abrupt einstellte.

Während die Gladbacher anschließend immer wieder die „Die Nummer eins am Rhein sind wir“ anstimmten, ging dem FC-Block nach dem 2:5 endgültig die Puste aus.

Köln-Trainer Steffen Baumgart (50) sagte anschließend bei der Pressekonferenz im Borussia-Park: „Wir haben den Arsch vollgekriegt.“

Jonas Hofmann (30), DFB-Nationalspieler von Borussia Mönchengladbach, sagte: „Der Sieg geht natürlich runter wie Öl. Es war ein rundum gelungener Sonntagnachmittag für uns, für die Fans und den Verein.“

Das war auch nach dem Schlusspfiff zu spüren, als die komplette Mannschaft sich hinter der Fahne „Derbysieger“ jubelnd versammelt hatte. 

Borussia-Urgestein Patrick Herrmann (31) hatte das Banner von Fans aus der Nordkurve „geliehen“, nach dem gemeinsam Derbysieger-Jubel brachte Herrmann die Fahne prompt wieder zurück zum harten Kern.

Gladbach genießt den ersten Derby-Rausch seit dem 3. Oktober 2020 (3:1 in Müngersdorf). Und das sogar mit dem Modeste-Jubel.

Gladbach-Coach Daniel Farke (45), der sein erstes Rheinland-Derby gleich gewinnen konnte, sagte später: „Ich gönne den Jungs das, ich freue mich riesig, dass sie eine solche Reaktion auf das Spiel in Bremen haben zeigen können. Ein verdienter Sieg für uns gegen einen sehr guten Gegner, den ich gleich zu Hause mit einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen feiern werde.“

Gladbach-Kapitän Lars Stindl (34), der das vorentscheidende 3:1 hatte erzielen können: „Wir werden natürlich das eine oder andere Altbier trinken und einfach mal alle Fünfe gerade sein lassen. Es war nicht einfach die letzten Monate für uns. Heute wollen wir den Moment genießen.“