Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Nach schwerer Corona-Erkrankung Borussias Bensebaini mit starkem Startelf-Comeback

Borussias Linksverteidiger Ramy Bensebaini (l.) ließ seinem Gegenspieler Leroy Sané (r.) im Duell gegen den FC Bayern München kaum eine Chance.

Borussias Linksverteidiger Ramy Bensebaini (l.) ließ seinem Gegenspieler Leroy Sané (r.) im Duell gegen den FC Bayern München kaum eine Chance.

Mönchengladbach - Fieber, Kopfschmerzen, Geruchs- und Geschmacksverlust – das waren nur einige der Symptome, die Borussias Linksverteidiger Ramy Bensebaini (25) während seiner Covid19-Infektion plagten. Hinzu kamen Probleme beim Ein- und Ausatmen, die den Algerier noch Wochen nach seiner Infektion begleiteten.

Das hatte er unserer Redaktion zuletzt im Interview berichtet. Rund sechs Wochen hatte der 25-Jährige den Fohlen damit gefehlt. In Bielefeld feierte Bensebaini dann sein Comeback mit einem zehnminütigen Kurzeinsatz. Ein erster Hoffnungsschimmer nach den langen Wochen des Wartens. Gegen Rekordmeister Bayern München stand Bensebaini dann aber endlich wieder in der Startelf – und zeigte dabei eine beeindruckende Leistung.

Borussias Bensebaini ließ Bayerns Sané kaum eine Chance

Bensebaini machte seine Sache auf der linken Seite richtig gut, und ließ kaum mehr daran denken, dass er zuvor so lange ausgefallen war. So hielt er Bayerns Leroy Sané (25) während des Spiel so gut in Schacht, dass er während der gesamten Partie nur drei Torschüsse abgab. 

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Der Algerier machte seine Sache so gut, dass er fast bis zum Ende der Partie durchspielte – obwohl Trainer Marco Rose (44) zuvor mehrmals betont hatte, dass es bei Bensebaini noch nicht für 90 Minuten reichen werde. Dementsprechend überrascht, aber auch zufrieden war der VfL-Coach nach dem Match.

„Es war gar nicht eingeplant, dass Ramy nach seiner Corona-Erkrankung schon so lange spielt, wir hatten damit gerechnet, dass möglicherweise schon nach 60 Minuten für ihn Schluss sein würde. Aber er hat wie alle Jungs unheimlich leidenschaftlich gekämpft“, lobte Rose.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Insgesamt zehn Kilometer spulte Bensebaini gegen die Bayern ab. Und auch die Passquote des Algeriers konnte sich mit 83 Prozent durchaus sehen lassen.

Bensebaini mit starker Laufleistung und guter Passquote gegen FCB

Erschöpft aber zufrieden verließ Bensebaini nach 83 Minuten schließlich das Feld. Nach der Partie postete er auf seinem Instagram-Profil: „Großartiges Spiel und vor allem ein guter Sieg für meine Rückkehr.“ Dem werden wohl auch die Borussia-Fans ohne Zweifel zustimmen.