Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Hannah Gobrecht, Jannik Sorgatz

Sorgen um Herrmann Borussias Flügeflitzer muss gegen Hertha verletzt runter

Patrick Herrmann von Borussia Mönchengladbach musste gegen Hertha BSC Berlin nach einer Stunde verletzungsbedingt vom Platz.

Patrick Herrmann von Borussia Mönchengladbach musste gegen Hertha BSC Berlin nach einer Stunde verletzungsbedingt vom Platz.

Mönchengladbach - Schrecksekunde im Borussia-Park! Gladbachs Offensivflitzer Patrick Herrmann (29) lag gegen Hertha BSC Berlin nach rund einer Stunde mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen. Zuvor war er nach einem Torabschluss mit dem rechten Fuß umgeknickt.

Zunächst sah alles ganz harmlos aus: Beim Zwischenstand von 1:0 nahm Herrmann den Ball im gegnerischen Sechzehner mit voller Wucht per Dropkick direkt. Dann das: Bei der Landung seines Schussbeins knickte er mit dem rechten Fuß um, blieb sofort am Boden liegen. Das sah schmerzhaft aus.

Patrick Herrmann muss ausgewechselt werden

Nach einer kurzen Behandlung von Borussias Mannschaftsarzt Dr. Stefan Hertl verließ er zunächst humpelnd das Feld, wollte es aber noch mal probieren. Doch bereits nach der nächsten Aktion war Schluss. Herrmann signalisierte, dass er ausgewechselt werden müsse. Für ihn kam Ibrahima Traoré (32) in die Partie.

Mit einem dicken Eisbeutel um den Fuß nahm er auf der Tribüne Platz. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Eine knöcherne Verletzung dürfte nicht vorliegen, vielmehr könnte bei der Aktion ein Band im Sprunggelenk in Mitleidenschaft gezogen worden sein. 

„Ich weiß noch nicht, was es ist. Wir müssen schauen. Aber ich denke nicht, dass es schlimm ist“, sagte Gladbach-Trainer Marco Rose (43) nach Abpfiff.