Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Hannah Gobrecht ,  Achim Müller ,  Piet van Riesenbeck

Wendt-Konkurrent zurück auf dem Platz Doch ist er in Düsseldorf wieder dabei?

Ramy Bensebaini ist nach seinem Muskelfaserriss wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Ramy Bensebaini ist nach seinem Muskelfaserriss wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Mönchengladbach - Die personelle Lage bei den Borussen entspannt sich vor dem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf (Samstag, 18.30 Uhr) weiter. Auch Ramy Bensebaini ist wieder zurück im Mannschaftstraining.

Der Linksverteidiger hatte sich vor vier Wochen einen Muskelfaseriss zugezogen und hat zwei Tage vor dem Düsseldorf-Spiel erstmals wieder eine vollständige Trainingseinheit absolviert.

Ramy Bensebaini im „äußersten Notfall“ eine Option

Das Spiel bei der Fortuna könnte für den Algerier noch etwas zu früh kommen. Nicht auszuschließen ist jedoch, dass er zumindest wieder auf der Bank sitzen wird. Rose: „Bensebaini könnte im äußersten Notfall eine Option sein.“

Etwas weiter sind Tony Jantschke (29, Muskelfaserriss) und Christoph Kramer (28, Schädelprellung), die beide Anfang der Woche bereits wieder ins Training eingestiegen sind. „Tony ist eine Option und Chris hat heute schon wieder Kopfballtore gemacht, also alles gut“, sagt Rose schmunzelnd.

Fabian Johnson (32) musste die Einheit am Donnerstag vorzeitig beenden.  Doch Grund zur Sorge gibt es beim US-Boy offenbar nicht, teilt Rose mit: „Das war nur eine Vorsichtsmaßnahme, weil wir viel aufs Tor geschossen haben. Er ist grundsäzlich fit.“

Nicht mit dabei war Mamadou Doucouré (21), der nach seinem Comeback am vergangenen Wochenende am Freitagabend erneut bei der U23 eingesetzt werden und dort auch das Abschlusstraining absolvieren soll.

Das könnte Dich auch interessieren