Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Duell der Generationen So kurbelt Borussia-Coach Rose den Konkurrenzkampf im Kader an

Breel Embolo gewann mit seinen "jungen Wilden" gegen die "Oldie-Fraktion".

Breel Embolo gewann mit seinen "jungen Wilden" gegen die "Oldie-Fraktion".

Harsewinkel - Anlauf nehmen, zielen, schießen. In der morgendlichen Trainingseinheit der Fohlenelf in der Klosterpforte ging es am Mittwoch ordentlich zur Sache. Borussias Trainer Marco Rose (43) hatte sich eine Torschussübung für seine Schützlinge überlegt, die es in sich hatte.

Gladbach-Coach Rose musste schimpfen

Mehrmals ermahnte der 43-Jährige sein Team, da die Ausführung der Übung ihm noch nicht gefiel, einige Male wies er die Fohlen daher lautstark auf ihre Fehler hin. „Wir haben die Übung in dieser Form vorher noch nicht gemacht“, klärt Breel Embolo (23) auf. „Daher ist es völlig normal, dass es nicht sofort so läuft wie es soll – gerade weil wir sehr viele junge Spieler im Kader haben.“

Genau die sollten am Ende der Einheit noch eine besondere Rolle spielen: denn da stand ein kleiner Wettkampf zwischen Alt und Jung auf dem Programm, den die jungen Spieler mit 15:12 für sich entschieden. Nicht schön für Borussias „Oldies“ um Ibrahima Traoré (32) und Tony Jantschke (29), die laut Embolo, als Strafe beim Mittagessen die „jungen Wilden“ bedienen mussten und sich daher besonders über die Niederlage ärgerten.

Embolo lobt Balance zwischen Spaß und Ernst

„Ich denke, dass es eine gute Einheit war. Wir betonen immer, dass wir Spiele gewinnen wollen – das fängt schon im Training an“, erklärt Embolo. „In jedem Training versuchen wir, uns gegenseitig zu pushen, den Wettkampfmodus und die nötige Mentalität zu bekommen. Dabei versuchen wir immer, eine gute Balance zwischen Spaß und Ernsthaftigkeit im Training zu haben.“

Spaß hatten die Fohlen dann auch nach der Vormittagseinheit, als die Fohlenelf bei sommerlichen Temperaturen nahezu gemeinschaftlich in den künstlich angelegten Naturbadeteich neben ihrem Hotel sprang.

Sehen Sie hier die Fohlenelf beim Sprung in den Badeteich:

Am Nachmittag ging es nicht minder intensiv zur Sache. Trainer Rose ließ sein Team in der rund zweistündigen Einheit im Elf-gegen-Elf gegeneinander antreten, forderte immer wieder „tiefe Läufe“ und gab seinem Team vor allem im taktischen Bereich einiges an Input.

Lazaro und Plea lassen weiter auf sich warten

Leider immer noch nicht dabei: Neuzugang Valentino Lazaro (24) und Stürmer Alassane Plea (27). Lazaro ist mittlerweile zwar schon im Trainingslager an der Klosterpforte angekommen, darf allerdings noch nicht mit der Mannschaft trainieren, da der Leihvertrag mit Inter Mailand noch nicht final unterschrieben wurde. Plea wird derweil weiterhin im heimischen Borussia-Park wegen seiner Muskelverletzung behandelt.