Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von

„Der kanarische Iniesta“ Borussia soll ein Barça-Juwel an der Angel haben

Noch trägt Pedri, hier im Duell mit Ex-BVB-Profi Shinji Kagawa, das Trikot von UD Las Palmas. Doch der FC Barcelona hat sich seine Dienste gesichert.

Noch trägt Pedri, hier im Duell mit Ex-BVB-Profi Shinji Kagawa, das Trikot von UD Las Palmas. Doch der FC Barcelona hat sich seine Dienste gesichert.

Mönchengladbach - Borussia hat in der jüngeren Vergangenheit gute Erfahrungen mit Leihgeschäften gemacht. Florian Neuhaus (23) wurde von 1860 München geholt und trug zuerst Fortuna Düsseldorf mit zum Aufstieg, bevor er endgültig in Gladbach aufkreuzte. Nun klopft er an die Tür zur Nationalmannschaft. Auch Laszlo Bénes (22) tat der Zwischenschritt in der 2. Bundesliga bei Holstein Kiel gut, er holte sich im Unterhaus die Reife fürs Oberhaus.

Nun gibt es jedoch Berichte, dass Manager Eberl (46) nach einiger Zeit mal wieder ein Leihgeschäft in die andere Richtung anpeilt. Der Kandidat: Pedro González López, kurz Pedri.

Gladbach könnte Pedri ausleihen

Der 17-jährige Linksaußen, der in dieser Saison 34 Spiele für UD Las Palmas in der zweiten Liga Spaniens gemacht hat, wechselt in Kürze für fünf Millionen Euro zum FC Barcelona. Nach „Sky“-Angaben wollen die Katalanen den Youngster, der zum jüngsten Fohlen der Bundesliga-Geschichte werden könnte, erst einmal verleihen.

„Wir wollen und versuchen kreative Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen“, sagte Eberl nur auf Nachfrage des Pay-TV-Senders. Tatsächlich könnten Leihgeschäfte – ob mit oder ohne Kaufoption – im Corona-Sommer der favorisierte Weg bei den Fohlen werden, um den Kader ohne große finanziellen Mittel zu verstärken. Denn nach wie vor beteuert Gladbachs Manager, keine Stars abgeben zu wollen.

Pedri wird mit Andrés Iniesta verglichen

Pedri, ein Linksfuß, wird „der kanarische Iniesta“ genannt, kann auch im zentralen offensiven Mittelfeld spielen. Drei Tore und sieben Vorlagen hat er für Las Palmas gesammelt. „Ich träume davon, eines Tages in der Umkleide neben Messi zu sitzen. Ich weiß nicht, was ich dann machen werde. Vielleicht verstecke ich mich“, sagte er der „Marca“, angesprochen auf seinen baldigen Barça-Transfer. Vielleicht muss er sich aber auch erst einmal mit Gladbach-Stars wie Marcus Thuram (22), Alassane Plea (27), Denis Zakaria (23) und Co. anfreunden.

Sinn ergeben würde ein Transfer dieser Sorte. Schließlich hat Borussia auch in dieser Richtung gute Erinnerungen gemacht: Andreas Christensen (24) hatte zwei formidable Jahre als Leihspieler des FC Chelsea in Gladbach, ohne Kaufoption. Christoph Kramer (29) kam als relativ unbeschriebenes Blatt vom VfL Bochum, gehörte aber Bayer 04 Leverkusen. Die bekamen 2015 einen Weltmeister und Nationalspieler zurück, der ein Jahr später endgültig an den Niederrhein wechselte.

Auch der FC Bayern soll an Pedri interessiert sein

Die bislang heißeste Gladbacher Transfer-Fährte beinhaltet ebenfalls ein Leihgeschäft: Hannes Wolf (21) von RB Leipzig soll kommen, im besten Fall mit einer Kaufoption. Solch eine im Fall einer Einigung mit dem FC Barcelona für Pedri rauszuschlagen, dürfte ein schwieriges Unterfangen werden. Neben Borussia soll auch der FC Bayern interessiert sein, „Sky“ berichtet allerdings von einem konkreten Angebot aus Gladbach.