Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Herrmann trifft mit neuen Zauberschuhen Borussia glänzt auch im zweiten Testspiel

Nicht nur das Trikot war neu: Patrick Herrmann spielte beim Test gegen den MSV Duisburg erstmals mit neuen Schuhen des Borussia-Ausrüsters Puma.

Nicht nur das Trikot war neu: Patrick Herrmann spielte beim Test gegen den MSV Duisburg erstmals mit neuen Schuhen des Borussia-Ausrüsters Puma.

Mönchengladbach - Nächste Premiere überzeugend über die Bühne gebracht! Zum ersten Mal trugen die Fohlen ihre neuen schwarzen Auswärtstrikots in einem Spiel – und die neuen Leibchen sollten ihnen Glück bringen.

Wie schon im ersten Test gegen den SC Verl setzen sich die Fohlen mit einem deutlichen 4:0 gegen den Drittligisten MSV Duisburg durch. Unter den Torschützen: Einer, der an diesem Tag auch eine Premiere feierte. Patrick Herrmann (29), seit 2008 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertag, spielte nämlich erstmals mit neuem Schuhwerk und konnte damit auch gleich seinen ersten Torerfolg feiern. Ibrahima Traoré (32) hatte ihn in der 72. Spielminute mit einem perfekten Lupfer bedient, sodass er nur noch einschieben musste und damit den 4:0-Endstand für seine Mannschaft markierte.

Borussias Herrmann trug neben neuem Trikot auch neue Schuhe

„Es stimmt, ich trage jetzt Puma-Schuhe. Ich fühle mich sehr wohl damit und es macht mir großen Spaß, darin zu spielen“, erklärte der Torschütze später. Den wichtigen 1:0-Treffer erzielte allerdings ein anderer Borusse. Stefan Lainer (27) war es, der in der 51. Minute nach schöner Vorarbeit von Breel Embolo (23) durch einen platzierten Schuss aus elf Metern für die erlösende Führung gesorgt hatte.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Denn anders als beim ersten Auftritt gegen Verl taten die Fohlen sich zu in der ersten Halbzeit schwer. Zwar gelang es den spielbestimmenden Gladbachern mit fortlaufender Spieldauer immer besser, sich vor allem über die Flügel gute Torchancen zu erarbeiten, eine Prise Abschlusspech sowie der Duisburger Schlussmann Weinkauf verhinderten vorerst jedoch den Torerfolg der Fohlenelf.

„Wir haben das Spiel bereits in der ersten Halbzeit kontrolliert, hatten gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Allerdings haben wir da noch nicht das Tor gemacht. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir uns mit schönen Toren endlich belohnt“, lobte Fohlen-Trainer Marco Rose (43).

Borussia zeigt in der 2. Hälfte ein anderes Gesicht

Denn nach Lainers Dosenöffner-Tor war der Bann gebrochen und die Fohlen bauten bei mittlerweile strömendem Regen die Führung durch Treffer von Florian Neuhaus (62.), Breel Embolo (68.) und schließlich Patrick Herrmann (72.) zum 4:0 aus.

„Die Jungs haben das nach einer harten Trainingswoche insgesamt wieder sehr gut gemacht“, freute sich Rose. „Besonders die Tatsache, dass alle Spieler trotz der intensiven Partie gut durchgekommen sind und niemand verletzt ausgewechselt werden musste, macht mich froh“, betonte der VfL-Trainer.

Nach Gladbachs zweitem Testspiel: Fokus auf dem Trainingslager

Erst am vergangenen Freitag hatte Borussia in Sturm-Star Alassane Plea (27) den nächsten Verletzten vermeldet. Neben ihm muss der Klub derzeit außerdem auf László Bénes (Bandverletzung im Sprunggelenk), Marcus Thuram (Operation am Sprunggelenk), Andreas Poulsen (Schulter-OP), Keanan Bennetts (Mittelfußprellung) und Denis Zakaria (Knie-Operation) verzichten. Logisch also, dass Rose ungern ein noch größeres Lazarett möchte.

Denn schon am kommenden Montag geht es für Borussia Richtung Harsewinkel-Marienfeld , wo das Team das diesjährige Sommertrainingslager absolvieren wird. „Wir freuen uns auf eine gute, intensive Woche“, sagte Rose. „Wir werden dort an weiteren Inhalten arbeiten und darüber sprechen, wie wir die Saison angehen und was wir uns vornehmen.“