Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Achim Müller

Einzelkritik zur Königsklassen-Gala  Gladbach-Stars holen sich gegen Donezk Bestnoten ab 

Wie schon im Hinspiel hatte Borussia Mönchengladbach (hier Lars Stindl und Marcus Thuram) gegen Schachtar Donezk gleich mehrfach Grund zu Jubeln.

Wie schon im Hinspiel hatte Borussia Mönchengladbach (hier Lars Stindl und Marcus Thuram) gegen Schachtar Donezk gleich mehrfach Grund zu Jubeln. 

Mönchengladbach - Am vierten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat Borussia Mönchengladbach einen Schachtar Donezk erneut souverän geschlagen. Mit 4:0 gewann die Elf vom Niederrhein das Rückspiel gegen die Ukrainer. Bereits nach 17 Minuten hatte Lars Stindl die Fohlen per Foulelfmeter in Front gebracht. In der 34. Minute erhöhte Nico Elvedi per Kopf. Noch vor dem Seitenwechsel gelang Breel Embolo durch einen sehenswerten Fallrückzieher sogar noch der Treffer zum 3:0. In der zweiten Halbzeit markierte schließlich Oscar Wendt den 4:0-Endstand für Borussia. Die Einzelkritik unserer Redaktion zum Spiel.

Yann Sommer: Wurde erst in den Schlussminuten von den Ukrainern geprüft, war aber zur Stelle, als er gebraucht wurde. Note: 2

Stefan Lainer: Machte wie gewohnt ein starkes Spiel und spulte ein hohes Laufpensum ab. Entwickelte über seine Seite immer wieder gefährliche Angriffe. Note: 2

Matthias Ginter: Erledigte seine Abwehraufgaben souverän, wurde allerdings auch nicht allzu oft von Donezk in Bredouille gebracht. Note: 2

Nico Elvedi: Blieb in der Abwehr ohne Tadel und trat beim 2:0 nach einem Eckball von Stindl sogar als Torschütze in Erscheinung. Note: 1

Oscar Wendt:  Machte seine Sache sehr gut, setzte sich auf dem Flügel häufig gut durch und schlug zahlreiche gute Pässe. Bereitete mit seinem Freistoß das 3:0 durch Embolo vor und traf schließlich sogar selbst per direktem Freistoß zum 4:0. Note: 1

Christoph Kramer: Zeigte eine gute und souveräne Leistung, ohne sich dabei durch auffällige Szenen in den Vordergrund zu spielen. Note: 3

Florian Neuhaus: War in Hälfte eins der Dreh- und Angelpunkt in der Gladbacher Offensive – spielte viele gute Pässe in die Spitze und belebte mit guten Ideen immer wieder die Partie. Einzig ein eigener Torerfolg fehlte. Note: 2

Ab 69. Minute Denis Zakaria: Spielte erstmals seit seiner langwierigen Verletzung 20 Minuten durch. Zeigte sich dabei eher unauffällig, machte aber auch keine Fehler. Note: -

Valentino Lazaro: Ordentliches Startelf-Debüt des Österreichers! Schlug gute Pässe und hatte kreative Ideen. Zeigte außerdem seine Qualitäten als unangenehmer Gegenspieler, wofür er etwas unnötig die Gelbe Karte sah. Note: 3

Ab 69. Minute Patrick Herrmann: Blieb nach seiner Einwechslung beim Stand von 3:0 eher unauffällig. Machte aber bis zum Schluss eine ordentliche Partie. Note: -

Lars Stindl: Bärenstarke Partie des „Capitano“. Bewies am Elfmeterpunkt erneut Nervenstärke und verwandelte sicher zum 1:0. Bereitete später per perfekt geschossenem Eckball das 2:0 durch Elvedi vor. Note: 1

Ab 81. Minute László Bénes: Absolvierte einen ordentlichen Auftritt, hatte jedoch keine nennenswerten Szenen. Note: -

Marcus Thuram: Machte ein ordentliches Spiel und setzte sich auf der rechten Seite immer wieder gut durch. Nach einem Foul an ihm wurde Borussia abermals ein Elfmeter zugesprochen, der zum 1:0 führte. Note: 2

Ab 83. Minute Ibrahima Traoré: Zeigte sich nach seiner Einwechslung quirlig und laufstark. Note: -

Breel Embolo: War lebhaft und erarbeitete sich zahlreiche gute Strafraumszenen. Musste viel einstecken, blieb aber dennoch cool. Belohnte sich nach einigen unglücklichen Versuchen schließlich mit einem sehenswerten Fallrückzieher-Tor zum 3:0. Note: 1

Ab 69. Minute Alassane Plea: Gab nach überstandener Covid-19-Infektion sein Comeback. Zeigte sich erneut aktiv und torhungrig. Spielte einige schöne Pässe. Zu einem Treffer reichte es diesmal jedoch nicht. Note: -