Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Jannik Sorgatz, Achim Müller

Thuram und Elvedi kaputt Borussia mit Doppel-Pech im Top-Spiel beim FC Bayern

Marcus Thuram liegt verletzt in der Allianz-Arena auf dem Boden. Nach zehn Minuten ist für den Stürmer der Gladbacher Borussia das Top-Spiel in München bereits beendet.

Marcus Thuram liegt verletzt in der Allianz-Arena auf dem Boden. Nach zehn Minuten ist für den Stürmer der Gladbacher Borussia das Top-Spiel in München bereits beendet.

München - Beim ersten Mal war Marcus Thuram (22) noch von Jérôme Boateng (31) erwischt worden, beim zweiten Mal blieb er vor allem im Rasen hängen. Doch unterm Strich stand der frühe Knockout für Borussias Torjäger im Topspiel beim FC Bayern!

Nach zehn Minuten hieß es für Thuram: Rien ne va plus! Als nichts mehr ging, kam Breel Embolo (23) rein, selbst gerade erst genesen von einer Wadenprellung. Thuram humpelte vom Rasen, bekam gleich den Knöchel bandagiert. Er sah die bittere 1:2-Pleite gegen Bayern von der Tribüne aus. Eine Diagnose gibt es noch nicht.

So früh wie Embolo kam noch keiner unter Rose

Embolo hatte sich seine Blessur vor drei Wochen gegen Bayer 04 Leverkusen ebenfalls in der Anfangsphase der Partie zugezogen. Nun wurde er in Sachen frühester Gladbach-Wechsel der Saison von Thuram abgelöst – und stand gleich im Mittelpunkt.

Mit seinem Steilpass setzte er Jonas Hofmann (27) in Szene, der blieb frei vor Manuel Neuer (34) eiskalt. Doch Schiedsrichter Felix Zwayer (39) bekam vom Video-Assistenten eine hauchdünne Abseitsposition geflüstert.

Kurz darauf ließ Embolo selbst die Mega-Chance liegen, im Gegenzug ein Blackout von Yann Sommer (31): Gladbachs Keeper legte Bayerns Joshua Zirkzee (19) unbedrängt den Ball auf, der traf ins verwaiste Tor. Erst nach 36 Minuten lief es besser: Patrick Herrmann (29) flankte, Benjamin Pavard (24) grätschte den Ball zum 1:1 ins eigene Tor.

Doch die nächste Hiobsbotschaft kam mit dem Seitenwechsel: Für Nico Elvedi (23) ging es nicht weiter, Tony Jantschke (30) ersetzte ihn.

Auch Raffael fehlte erneut in München

Die Fohlen haben im Endspurt die Seuche am Fuß. Bei den Bayern mussten sie bereits verletzungsbedingt auf Denis Zakaria (23), Raffael (35), Fabian Johnson (32) und Tobias Strobl (30) verzichten, Alassane Plea (27) saß seine Gelb-Rot-Sperre ab.

So erhielten in München erneut auch die Youngster Mamadou Doucouré (21), Famana Quizera (18) und Torben Müsel (20) einen Kaderplatz – und Rose musste seinen besten Joker auf der Bank ganz früh ziehen.