Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Judith Malter, Achim Müller

Nationalspieler überrascht mit TV-Aussage Bahnt sich doch eine Ginter-Verlängerung in Gladbach an?

Nationalspieler Matthias Ginter (r.), hier im Duell mit Lauterns Redondo (l.), hat sich nach dem Pokalsieg auf dem Betzenberg (09. August 2021) zu seiner Zukunft in Gladbach geäußert.

Nationalspieler Matthias Ginter (r.), hier im Duell mit Lauterns Redondo (l.), hat sich nach dem Pokalsieg auf dem Betzenberg (09. August 2021) zu seiner Zukunft in Gladbach geäußert. 

Kaiserslautern. Um 22.46 Uhr lässt Gladbachs Nationalspieler Matthias Ginter am Montag (9. August 2021) die Nachricht aus dem Sack, die wohl so ziemlich alle Fohlen-Fans hatte aufhorchen lassen. Wenige Augenblicke zuvor hatten Ginter und die Gladbacher Borussia die erste Pflichtspiel-Hürde der neuen Saison gemeistert. Ein knapper Sieg (1:0) in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern. Kapitän Lars Stindl hatte mit seinem Kofballtreffer für die Entscheidung gesorgt.

Ginter verrät: In der nächsten Pokalrunde auch für Gladbach am Start

Ginter, Weltmeister von 2014 und jüngst Teil des DFB-Teams, das bei der Europameisterschaft erneut enttäuscht hatte, sagte zum Saisoneinstieg der Fohlen-Elf: „Wir wussten, dass es hier in Lautern nicht einfach werden würde, die erste Runde zu überstehen. Kurz vor der Pause hatten wir eine Phase, in der wir vorzeitig hätten alles klar machen können. In der zweiten Halbzeit hat uns ein die Ruhe gefehlt, so dass es am Ende der erwartete Pokal-Fight geworden ist.“

Auf die Frage, wie es mit ihm weitergehen würde, und ob er auch in der zweiten Pokal-Runde (26./27. Oktober 2021) für Gladbach wieder auf dem Platz stehen würde, sagte Ginter in der ARD-Sportschau: „Ich gehe fest davon aus. Max Eberl (Gladbach-Manager, Anm. d. Red.) hat es ja gut erklärt. Warum es noch kein Angebot zur Verlängerung gegeben hat. Corona sorgt für schwere Zeiten bei allen Vereinen. Dementsprechend muss man sehen.“

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Heißt: Die Türe zwischen Borussia und Ginter ist längst noch nicht zugeschlagen. Der Vertrag des 27-Jährigen läuft im Juni 2022 aus. Gladbach kann es sich nicht erlauben, einen Spieler wie Ginter (Marktwert 30 Millionen Euro) ablösefrei ziehen zu lassen.

Ginters Aussage nach dem Lautern-Spiel lässt zumindest die Option offen, dass der Innenverteidiger eine Verlängerung am Niederrhein nicht ausschließt.

Nach GladbachLIVE-Informationen laufen zwischen Ginter, dessen Berater-Agentur und Borussia derzeit Gespräche, wie eine Lösung für die Zukunft darstellbar ist, mit der beide Parteien zufrieden sein können. Eine Vertragsverlängerung, nach dem Ende der Transferperiode am 31. August, ist nicht ausgeschlossen.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Dass Ginter Gladbach zumindest noch eine Saison erhalten bleibt, wird hingegen immer wahrscheinlicher.

Ginter, der seine Karriere zunächst in Freiburg begonnen hatte, war nach der Station Dortmund 2017 für eine Ablösesumme von 17 Millionen Euro zur Borussia vom linken Niederrhein gewechselt.

ARD-Experte Schweinsteiger: „Glaube, Eberl wird das schon hinbekommen“

Seither ist Ginter unumstrittener Stammspieler, in der vergangenen Saison stand er in allen Pflichtspielen, von der Liga bis zum Champions-League-Achtelfinale, in der Fohlen-Elf, verpasste keine Spielminute.

ARD-Experte und Weltmeister Bastian Schweinsteiger (37) sagte zum Thema Ginter: „Er ist sehr wichtig für Borussia Mönchengladbach. Es ist gar nicht so einfach, einen Ersatz zu finden heutzutage, wenn ein Spieler die Qualität eines Matthias Ginter hat. Aus meiner Sicht passt er sehr gut zur Borussia, auch vom Typ her. Ich glaube, Max Eberl wird das schon hinbekommen.“