Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter

Nach Thuram-Verletzung So wichtig ist dieser Frankreich-Bomber jetzt für Gladbach

Alassane Plea drehte vergangene Woche in einer individuellen Einheit seine Runden um den Trainingsplatz im Borussia-Park.

Alassane Plea drehte vergangene Woche in einer individuellen Einheit seine Runden um den Trainingsplatz im Borussia-Park.

Mönchengladbach - Für so manchen Borussia-Fan muss es in der vergangenen Trainingswoche ein kurzer Schock gewesen sein: Alassane Plea (27) trainierte am Donnerstag nicht mit der Mannschaft, absolvierte stattdessen eine individuelle Einheit mit Athletiktrainer Alexander Mouhcine (41) und drehte seine Runden um den sonnigen Trainingsplatz im Borussia-Park.

Hat sich Borussias Ballermann etwa im Training verletzt? Glücklicherweise nicht. Das individuelle Training war eine reine Vorsichtsmaßnahme, wie GladbachLIVE erfuhr. Aus Gründen der Belastungssteuerung stand für den Franzosen nur ein leichtes Training auf dem Programm, ähnlich wie am Tag zuvor für seine Kollegen Tony Jantschke (30) und Breel Embolo (23).

Borussia: Keine weitere Verletzung riskieren

Borussia will in keinem Fall eine Überbelastung der Spieler riskieren. Verständlich, dürfte die Sorge, dass nach Top-Stürmer Marcus Thuram (23) ein weiterer Leistungsträger verletzt ausfällt bei Borussia groß sein.

Alassane Plea war mit zehn Toren sowie zehn Vorlagen der Top-Scorer der Fohlenelf, zeichnete sich mit gemeinsam mit Landsmann Thuram (zehn Tore, acht Vorlagen) für einen Großteil der insgesamt 66 Treffer verantwortlich. Sollte Thuram nicht rechtzeitig zum Saisonstart Mitte September wieder fit werden, wäre ein Alassane Plea in Top-Form demnach natürlich Gold wert.

Plea hat Champions-League-Debüt mit Borussia im Auge

Auch für Plea selbst, der seit dem 31. Spieltag aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre und einer Adduktorenverletzung nicht mehr zum Einsatz in der Bundesliga kam, dürfte es von enormer Bedeutung sein, fit in die kommende Spielzeit zu starten. Steht mit der Champions League doch ein Wettbewerb auf dem Programm, deren Einsätze ihm in seiner Vita bisher noch fehlen.

Zwar absolvierte der französische Nationalspieler mit OGC Nizza in der Vergangenheit drei Qualifikationsspiele für die Königsklasse, zu einem Einsatz in der Gruppenphase des Wettbewerbs kam es bisher allerdings nicht.

Gut möglich also, dass die kommenden Spielzeit auch für Plea von riesiger Bedeutung ist. Hatte der 27-Jährige doch schon mehrmals beteuert, dass die Champions League das oberste Ziel sei, für das Borussia alles tun werde. „Es ist der Traum eines jeden Spielers, irgendwann einmal in der Champions League auflaufen zu dürfen.“ Nun scheint es Borussias oberstes Ziel zu sein, dass ihr Torjäger bis zu deren Start auch fit bleibt.