Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von GladbachLIVE Redaktion

Fußball über 2023 hinaus? Gladbachs Stindl lässt eigene Zukunft offen

Gladbach-Kapitän Lars Stindl sitzt im Trainingslager in Harsewinkel am 18. Juli 2021 auf dem Rasen und schaut angestrengt.

Gladbach-Kapitän Lars Stindl im Trainingslager in Harsewinkel am 18. Juli 2021. Der Angreifer hat am Niederrhein noch einen Vertrag bis 2023.

Harsewinkel. Gladbach-Kapitän Lars Stindl (32) gehörte in der vergangenen Saison zweifelsohne zu den Leistungsträgern im Kader der Fohlenelf. Bis 2023 ist der „Capitano“ noch vertraglich an den VfL gebunden, wie es danach für ihn weitergeht, weiß er allerdings noch nicht. Das erklärte der Angreifer am Montag (19. Juli 2021) in einem Interview mit dem „Kicker“.

Gladbach-Kapitän Stindl noch bis 2023 am Niederrhein

Trotz seiner 32 Lenzen ist Lars Stindl immer noch von enormer Bedeutung für die Fohlen. So stand der Angreifer in der Spielzeit 20/21 in 42 Partien auf dem Platz, steuerte 17 Treffer und 15 Vorlagen bei. Kein Wunder also, dass Borussia ihrem Kapitän eine Vertragsverlängerung bis 2023 ermöglichte.

Ob der 32-Jährige auch noch darüber hinaus weiter Fußball spielen wird, weiß Stindl allerdings noch nicht. „Ob es danach noch weitergeht mit dem Fußball, welche Signale der Körper in zwei Jahren aussendet, werden wir dann sehen“, erklärt der 32-jährige Offensivmann im Interview mit dem „Kicker“.

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Statt sich über die Zukunft Gedanken zu machen, freut sich Stindl lieber auf die Gegenwart. Besonders positiv blickt er auf die Zuschauer-Rückkehr in die Stadien. Stindl: „ Ich freue mich jetzt erst mal auf die neue Saison und auf die Rückkehr der Zuschauer in die Stadien. Wir werden wieder eine ganz andere Atmosphäre erleben.“

Vor sechs Jahren kam Stindl zu Borussia Mönchengladbach. Seitdem stehen 211 Pflichtspiele mit 69 Treffern und 48 Vorlagen auf dem Konto des gebürtig aus Speyer stammenden Offensivakteurs.