Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Yannick Reinke

Favre zieht Gladbach Euphorie-Stecker So emotional reagieren Borussia-Fans auf den Trainer-Hammer

Rund 1.8000 Mitglieder von Borussia Mönchengladbach nahmen am 30. Mai 2022 an der Mitgliederversammlung 2022 im Borussia-Park teil. Das Foto zeigt einige von ihnen auf der Südtribüne.

Rund 1.8000 Mitglieder von Borussia Mönchengladbach nahmen am 30. Mai 2022 an der Mitgliederversammlung 2022 im Borussia-Park teil.

Borussias Mitgliederversammlung hatte einen Trainer-Hammer parat. Allerdings wohl kaum den, den sich viele Fohlen-Fans erhofft hatten. Sportdirektor Roland Virkus (55) stellte am Montag (30. Mai) klar: Lucien Favre (64) wird nicht neuer Gladbach-Trainer! GladbachLIVE zeigt, wie die Reaktionen der Anhänger im Netz ausfallen.

Gladbach: Favre sagt Virkus ab, Fans reagieren enttäuscht

Es dauerte bis zur Aussprache, dass Sportdirektor Roland Virkus eine klare Aussage zur Trainersuche traf.

Lucien Favre hat uns gesagt, dass er nicht mehr in Deutschland arbeiten möchte. Wir haben alles getan in den letzten beiden Wochen. Aber ich muss ganz klar sagen: Ich glaube nicht, dass er in den nächsten beiden Jahren Trainer bei Borussia Mönchengladbach wird“, sagte der 55-Jährige auf Nachfrage eines Mitglieds.

Auf Twitter teilte auch Borussias offizielle Vereinsaccount diese Aussage. In den Kommentaren zeigen sich viele Anhänger enttäuscht.

So schreibt ein User: „Einfach nur noch peinlich. (...) Da flippt man doch aus, wenn man die Entwicklung des Vereins sieht.“

Folgen Sie uns auf Twitter: @gladbachlive

Ein Anderer beschreibt seine Gefühlslage: „Ich bin entsetzt und mache mir ernsthafte Sorgen.“

Ein weiterer Fan kritisiert die Kommunikation: „Gerüchte tagelang ins Kraut schießen lassen, die JHV als ‚Höhepunkt‘ inszenieren – und dann nicht nur mit leeren Händen dastehen, sondern mit noch weniger. Muss man können...“

Ein Vierter schreibt wütend: „Peinlich, peinlicher, Borussia! Es ist einfach nicht in Worte zu fassen, wie viel Schaden einzelne Menschen doch einem Verein zufügen können!“

Doch manche Anhänger richten den Blick auch schon wieder nach vorne. „Wenn er nicht möchte, dann ist er auch nicht der Richtige. Nächste Tür öffnen und weitermachen“, schreibt ein Nutzer. „Wenn alles fair und ehrlich abgelaufen ist, dann ist das auch in Ordnung! Auf geht's!“

Auf die Bemerkung, Favre wolle nicht mehr in Deutschland arbeiten, antwortete ein Nutzer humorvoll: „Dann trainiert halt in Holland.“

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Außerdem hatten ein paar Fans gleich noch einige Alternativvorschläge parat, manche wohl ernster als die anderen.

So schlugen mehrere Nutzer Daniel Farke (45, ehemals Norwich) vor. Andere brachten Florian Kohfeldt (39, zuletzt Wolfsburg), den ehemaligen Bundestrainer Jogi Löw (62) oder sogar den gerade erst in Dortmund entlassenen Ex-Fohlen-Coach Marco Rose (45) ins Spiel.