Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Hannah Gobrecht, Achim Müller

Doppel-Sieg gegen Freiburg Gladbach mit Plea-Kracher und Joker-Power

Die Kollegen feiern mit Keanan Bennetts das 2:1 für Gladbach gegen Freiburg.

Die Kollegen feiern mit Keanan Bennetts das 2:1 für Gladbach gegen Freiburg.

Jerez de la Frontera - Geht doch, Fohlen! Nach dem schlappen Auftritt gegen Heracles Almelo (1:3) hat Borussia nun im Trainingslager im spanischen Trainingslager in Jerez de la Frontera ein Ausrufezeichen gesetzt. Im doppelten Test-Duell gegen den Liga-Konkurrenten SC Freiburg fuhr der VfL auch einen Doppel-Sieg ein.

Zuerst hatte sich eine vermeintliche Gladbacher A-Elf am Freitag mit 2:1 (1:0) durchgesetzt – dank Stürmer Alassane Plea (26). Der französische Nationalspieler traf (Vorarbeit Stindl) zur verdienten Führung. Nach dem Seitenwechsel war Plea dann erneut zur Stelle, als er trocken, per sattem Schuss, auf 2:0 erhöhte und so einen Doppelpack schnürte.

Hier lesen Sie mehr: Marco Rose zieht nach Doppel-Sieg gegen den SC Freiburg sein Fazit

SC Freiburg nur nach Standards gefährlich gegen Gladbach

In der Schlussphase konnten die Freiburger schließlich auch noch jubeln – nach einem Eckstoß des ehemaligen Borussen Grifo war Petersen zur Stelle und wuchtete den Ball per Volley-Schuss ins Gladbacher Tor zum 1:2. Am verdienten Sieg der Gladbacher änderte das jedoch nichts mehr, die Fohlen hatten neben Pleas Doppelpack noch mehrere weitere gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen können.

Alassane Plea hatte seine Treffsicherheit bereits im Training gezeigt:

Borussias Abwehrstar Matthias Ginter (25), den die DFB-Fans zum „Nationalspieler 2019“ gewählt haben (hier lesen Sie mehr), sagte im Anschluss: „Es war gut, noch einmal 90 Minuten auf Wettkampfniveau gespielt zu haben. Keiner hat sich verletzt, das ist das Wichtigste. Wir haben in der Defensive sehr kompakt gestanden, durch das frühe Anlaufen schon jeder Menge vorab weggesaugt. Freiburg hatte zwei Standardsituationen. Das Gegentor fällt natürlich zu einfach.“

Breel Embolo wird ein Elfmeter verweigert

Rund 30 Minuten nach dem 2:1 trafen Gladbach und Freiburg auf der Anlage „Montecastillo Barceló Golf Club“ erneut zu einem Kräftemessen über die volle Distanz aufeinander – allerdings dann mit komplett neu aufgestellten Teams. Borussias Team B setze sich dabei ebenfalls mit 2:1 durch.

Hier lesen Sie mehr: Nico Elvedi wird bei Borussia Mönchengladbach immer wichtiger

Kath hatte zunächst mit dem ersten Freiburger Torschuss überhaupt nach gut einer Stunde auf 1:0 gestellt, wenige Minuten später konnte jedoch Embolo den verdienten Ausgleich zum 1:1 für den VfL erzielen.

Keanan Bennetts mit schöner Einzelleistung zum 2:1

Gleich darauf erneut Aufregung: Der spanische Schiri verweigerte der Borussia einen klaren Elfer, nachdem Embolo im Strafraum umgesenst worden war. Kurz vor dem Abpfiff war es Bennetts, der per feiner Einzelleistung zum 2:1 den Doppel-Sieg für Borussia herausschoss.

Marco Rose klatscht nach Gladbachs 2:1 gegen Freiburg mit seinem Co-Trainer Alexander Zickler ab.

Marco Rose klatscht nach Gladbachs 2:1 gegen Freiburg mit seinem Co-Trainer Alexander Zickler ab.

Die Gladbacher düsen am Samstag zurück ins Rheinland und starten am 17. Januar mit dem Duell auf Schalke in die Bundesliga-Rückrunde. Die Freiburger sind einen Tag später (18. Januar) beim Auswärtsspiel in Mainz gefordert.

Erstes Spiel: Gladbach - SC Freiburg 2:1 (0:0)

Aufstellung: Sommer - Lainer (86. Kurt), Ginter, Elvedi, Wendt - Zakaria, Kramer - Stindl (62. Bénes) - Herrmann, Plea, Thuram

Tore: 1:0 Plea (49.), 2:0 Plea (65.), 2:1 Petersen (72.)

Zweites Spiel: Gladbach - SC Freiburg 2:1 (0:0)

Aufstellung: Sippel - Johnson, Beyer, Jantschke, Bensebaini - Strobl - Bénes (34. Raffael), Hofmann - Neuhaus - Traoré (68. Bennetts), Embolo

Tore: 0:1 Kath (59.), 1:1 Embolo (69.), 2:1 Bennetts (88.)

Das könnte Dich auch interessieren