Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von

Kader gegen Hoffenheim Erkälteter Borusse nimmt dem Trainer eine Entscheidung ab

80 Minuten trainierten die Borussen am Freitag vor dem Heimspiel gegen Hoffenheim.

80 Minuten trainierten die Borussen am Freitag vor dem Heimspiel gegen Hoffenheim.

Mönchengladbach - Die Rechnung ist recht simpel: 21 Feldspieler mischten am Freitag im Abschlusstraining vor dem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr) mit. Torben Müsel (20) ist genauso wenig ein Thema für den Profikader wie Keanan Bennetts (20), der gerade erst aus einer Verletzung zurückgekehrt ist.

Bleiben 19 Kandidaten für 18 Feldspieler-Plätze im Kader gegen Hoffenheim.

Ausfall gegen Hoffenheim: Fabian Johnson ist krank

Zu Beginn der Woche hatte es noch ausgesehen, als werde Trainer Marco Rose (43) gleich zwei arrivierten Profis ein Ticket für die Tribüne in die Hand drücken müssen. Doch Fabian Johnson (32) war am Freitag nicht dabei, der US-Amerikaner ist erkältet.

Bleibt die Frage, wen es dann noch trifft: Eng werden könnte es angesichts des üppigen Angebots im Mittelfeld für László Bénes (22) (hier lesen Sie mehr). Unter vergleichbaren Umständen schaffte es in der Hinrunde Ibrahima Traoré (31) auch mal nicht in den Kader.

Noch spannender ist jedoch die Startelf-Frage. Rose sagt dazu: „Die Jungs möchten natürlich alle gerne aufs Feld, und manchmal haben die, die wenig spielen, auch nicht die beste Laune. Doch wir haben das alles sehr gut im Griff. Die Stimmung bei uns ist gut.“ Das war sie am Freitag unverkennbar. Rose ließ die Fohlen noch einmal in verschiedenen Spielformen aufeinander los.

Zum Abschluss schlugen Traoré und Tony Jantschke (29) noch Flanken in den Strafraum. Von denen Abnehmern sorgte Ramy Bensebaini (24) für Aufsehen mit ein paar Raketenschüssen, die die Beobachter am Rand des Platzes raunen ließen.

Hier lesen Sie mehr: Ramy Bensebaini im exklusiven GladbachLIVE-Interview

Der Algerier ist offenbar nicht nur fit nach überstandenem Muskelfaserriss, sondern richtig heiß. Er leistet sich mit Oscar Wendt (34) eines von mehreren spannenden Duellen.

Wie könnte die Gladbach-Startelf gegen Hoffenheim aussehen?

Nicht nur eine Delegation dänischer Trainer verfolgte die Abschlusseinheit. Rose hatte auch Besuch von seinem Kumpel, Ex-WG-Mitbewohner und Ex-Mainz-Trainer Sandro Schwarz (41).

So könnte Borussia spielen: Sommer 1 – Lainer 18, Ginter 28, Elvedi 30, Bensebaini 25 – Zakaria 8 – Neuhaus 32, Hofmann 23 – Herrmann 7, Plea 14, Thuram 10.