Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

Österreich ohne Chance in Amsterdam Fohlen Lainer und Lazaro müssen jetzt bei der EM zittern

Stefan Lainer, Verteidiger von Borussia Mönchengladbach, geht im EM-Duell mit Österreich gegen die Niederlande mit vollem Einsatz zum Ball.

Stefan Lainer, Verteidiger von Borussia Mönchengladbach, hat im EM-Duell mit Österreich gegen die Niederlande (17. Juni 2021) in Amsterdam eine Niederlage hinnehmen müssen.

Mönchengladbach - Nichts zu holen in Amsterdam! Bei der Fußball-Europameisterschaft haben die Gladbach-Profis Stefan Lainer und Valentino Lazaro am Donnerstag (17. Juni 2021) im Trikot Österreichs eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen.

  • Die Gladbach-Spieler Stefan Lainer und Valentino Lazaro kommen für Österreich im EM-Duell gegen die Niederlande zum Einsatz
  • Das ÖFB-Team kassiert in der Amsterdamer Arena eine 0:2-Niederlage
  • Österreich muss nun um das Weiterkommen in der Gruppe C zittern

Gladbachs Lainer in der Startelf, Lazaro kommt erst in der Schlussphase

Das ÖFB-Team unterlag am späten Abend in Amsterdam gegen die Niederlande in der Gruppe C mit 0:2.

Während „Oranje“ mit diesem Erfolg bereits das Ticket für die EM-Endrunde gesichert hat, muss Österreich nun zittern. 

Platz zwei in der Gruppe hat die Ukraine eingenommen. 

Heißt: Im direkten Duell zwischen der Ukraine und Österreich am Montag (21. Juni/18 Uhr) fällt die Entscheidung, wer in dieser Gruppe hinter den Niederlanden sich das zweite Nächste-Runde-Ticket sichert.

Aus jeder Gruppe qualifizieren sich die ersten beiden Nationen für das EM-Achtelfinale. Außerdem erreichen die vier besten Gruppendritten die Runde der letzten 16 Teams.

In Amsterdam konnten die Niederlande gegen Österreich früh die Weichen auf Sieg stellen. Nach einem Foul von Bayern-München-Profi Alaba an Dumfries im ÖFB-Strafraum trat der Videoassistent in Erscheinung. 

Schiedsrichter Orel Grinfeld aus Israel schaute sich die Szene noch mal selbst auf dem Monitor am Spielfeldrand an. Der Unparteiische entschied auf Strafstoß.

Depay schnappe sich in der Arena die Kugel und verwandelte sicher vom Punkt, 1:0 (11.) für „Oranje“. 

Österreich war mit diesem Ergebnis bis zur Pause noch gut bedient. 

Der starke Dumfries sorgt für die Niederlage Österreichs in Amsterdam

Nach dem Seitenwechsel blieben die Niederlande das bessere Team, es dauerte allerdings bis zur 67. Spielminute, ehe die Partie entschieden war.

Folgen Sie uns auf Instagram: @gladbachlive

Dumfries erhöhte auf 2:0, die Arena, in der 16.000 Fans für eine tolle Atmosphäre sorgten, tobte.  

*Anzeige: Aktuelle Gutscheine für den Fanshop von Borussia Mönchengladbach im EXPRESS-Gutscheinportal sichern*

Während Gladbach-Profi Stefan Lainer für Österreich komplett durchspielte, kam Borussias Inter-Mailand-Leihgabe Valentino Lazaro erst ab der 70. Spielminute zum Einsatz. Da war schon alles entschieden.

ÖFB-Kapitän Alaba, der nach dem Turnier ablösefrei vom FC Bayern München zu Real Madrid wechseln wird, sagte nach Spielende. „Ich glaube, wir haben uns auch nach dem 0:1 nicht verwirren lassen. Uns war bewusst, dass man die Niederländer nicht zu hundert Prozent stoppen kann, aber wir waren mutig.“ 

Der Elfmeter, so Alaba, sei„ bitter“ gewesen.