Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Achim Müller

PLEAnomenal! Borussias Matchwinner sendet Doppel-Gruß nach Leipzig

Alassane Plea bejubelt das 2:1 beim 3:1-Erfolg gegen den FSVMainz 05.

Alassane Plea bejubelt das 2:1 beim 3:1-Erfolg gegen den FSVMainz 05.

Mönchengladbach - La Bomba, die Bombe, zündet wieder: Gladbachs Ausnahme-Stürmer Alassane Plea ist aus dem Winterschlaf erwacht. Der 26-jährige Franzose schoss die Fohlen jüngst beim Heim-Rausch gegen Mainz (3:1) nach Rückstand per Doppelpack auf die Siegesstraße. Zwei Mal per Direktabnahme. PLEAnomenal!

Was so spielerisch leicht ausgesehen hatte, den Ball volley aus der Luft zu verwerten, erforderte allerdings allerfeinste Technik samt Koordination. Pleas Tor-Gala rückte angesichts des 40-Meter-Geniestreiches von Florian Neuhaus (22) in der ersten Wahrnehmung etwas in den Hintergrund – intern jedoch stimmte vor allem die Leistung des Angreifers die Macher am Niederrhein für den weiteren Saisonverlauf zuversichtlich. Weil Plea (Marktwert 30 Millionen Euro) aus dem Winterschlaf erwacht ist!

Der Nationalspieler markierte seine Saisontreffer sechs und sieben, schob sich so mit mittlerweile zwölf Scorerpunkten in Borussias interner Liste der torgefährlichsten Liga-Akteure an Landsmann Marcus Thuram (22) vorbei. Dieser hat bislang sechs Mal in Liga eins getroffen und fünf weitere Tore vorbereiten können.

Alassane Plea findet sich besser im System von Marco Rose zurecht

Plea hat dem GladbachLIVE-Reporter verraten: „Ich fühle mich sehr wohl bei Borussia. Das ist wichtig für mich, um meine Leistung abrufen zu können. Ich spüre das volle Vertrauen im Klub.“ Nicht nur das: Er zahlt zurück. Auffällig: „Lasso“ arbeitet immer besser im System Rose gegen den Ball, initiiert kontinuierlich gefährliche Aktionen, beteiligt sich am Kombinationsfluss.

GladbachLIVE fragt Cheftrainer Marco Rose: Wie hat Ihnen sein Mainz-Auftritt gefallen? Die Antwort des 43-Jährigen: „Wir kennen Lassos Qualitäten. Wir wissen, dass er ein unglaublich torgefährlicher Spieler, dazu ein feiner Fußballer ist. Er hat ein gutes Gefühl für die Situationen, deswegen haben wir ihn nun auch immer wieder näher zum Tor gebracht, also als Mittelstürmer auflaufen lassen.“

Als Alassane Plea schwächelte, ließ auch Borussia Mönchengladbach nach

Rose betont weiter: „Er hat zwei Tore gemacht – in der Box. Eine sehr gute Leistung von ihm. Er ist im Strafraum, wenn er den Ball hat, einfach extrem gefährlich. Er ist ein Spieler, der mitkombiniert, der Situationen einleitet, er hat gegen Mainz auch sehr fleißig gegen den Ball gearbeitet, ist viel gelaufen. Auch für ihn gilt: Wenn wir viel investieren in unser Spiel, dann bist du grundsätzlich anders in der Partie und belohnst dich auch.“

In der vergangenen Saison schwächelte Borussia in der Rückrunde – auch, weil Plea schwächelte. Nun ist der Franzose eindrucksvoll aus dem Winterschlaf erwacht. Ein weiterer Grund, weshalb die Fohlen mit breiter Brust zum absoluten Top-Spiel am Samstag (18.30 Uhr) bei RB Leipzig fahren können. Denn la Bomba, die Bombe, zündet wieder!

Das könnte Dich auch interessieren