Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von GladbachLIVE Redaktion

Fohlen-Dress Schwarzes Trikot erstmals komplett zu sehen

Beim ersten Champions-League-Auftritt 2015 trug Borussia Mönchengladbach ebenfalls schwarze Trikots.

Beim ersten Champions-League-Auftritt 2015 trug Borussia Mönchengladbach ebenfalls schwarze Trikots.

Mönchengladbach - Bislang ist das schwarze Auswärtstrikot, mit dem Borussia Mönchengladbach in der kommenden Saison auflaufen wird, nur auf Grafiken zu sehen gewesen. Nun kursieren die ersten Fotos.

Unter anderem der Twitter-Kanal @jmimportad zeigt das Trikot, auf dem das Logo des neuen Borussia-Hauptsponsors Flatex abgebildet ist.

Wird Ihnen das Foto nicht angezeigt, bestätigen Sie die Anzeige mit dem Button:

Offiziell ist das Trikot allerdings noch nicht erhältlich. Der Heim-Dress wurde bereits bei der Vorstellung des Postbank-Nachfolgers präsentiert. Hannes Wolf (21), der zunächst auf Leihbasis von RB Leipzig zur Borussia wechselt, war der erste Spieler, der sich mit dem neuen Trikot in der Hand zeigte.

Wie auf dem Heimtrikot schmückt der Jubiläumsflock „120 Jahre“ das Shirt unter der Raute. Am 1. August wird der VfL seinen 120. Geburtstag feiern. Schwarze Trikots haben eine ruhmreiche Historie bei Borussia, schon 1960 liegen die Fohlen beim ersten DFB-Pokalsieg so auf.

Das dritte Trikot, das Ausrüster Puma bereits als Sonderversion mit dem Schriftzug „Unzähmbar seit 1900“ herausgebracht hatte, ergänzt den Kleiderschrank der VfL-Profis. Das Trikot, auf dem kein Hauptsponsor abgebildet war, ist Anfang Mai in einer limitierten Stückzahl erhältlich gewesen. (hgo)