Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von GladbachLIVE steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Judith Malter, Piet van Riesenbeck

Hofmanns Führung hält nur kurz Borussia holt einen Punkt in San Siro

Borussias Jonas Hofmann (l.) erzielte gegen Inter Mailand zwischenzeitlich den Führungstreffer.

Jonas Hofmann (l.) traf nach Traumpass von Neuhaus zum zwischenzeitlichen 1:2 für Borussia.

Mailand - Gladbach muss sich am Ende mit einem Punkt in Mailand zufrieden geben. Nach einem spannenden und offenen Spiel kassiert die Borussia zwar erneut einen späten Ausgleich, kann aber mit dem Endergebnis zufrieden sein.

2:2 endete die Partie in der norditalienische Metropole letztendlich. Nach einer torlosen ersten Halbzeit hatte Romelu Lukaku die Gastegeber in der 49. Minute in Führung gebracht, Ramy Bensebaini glich wenig später per Foulelfmeter aus. In der 84.Minute brachte Jonas Hofmann die Fohlen kurzzeitig in Front, bevor abermals Lukaku in der 90. Minute den 2:2-Endstand markierte.

Sehen Sie hier die Aussagen von Borussia-Coach Marco Rose nach der Partie:

„Ich glaube, wenn du so spät in Mailand führst, dann hättest du natürlich auch gerne die drei Punkte mitgenommen. Ich denke aber auch, dass das Ergebnis in Summe ein gerechtes Unentschieden ist“, so Trainer Marco Rose (44) nach der Partie.

0:0 – Gladbach in der ersten Halbzeit extrem harmlos

Zu Beginn des Spiels neutralisierten sich die beiden Teams zunächst. Erste Annäherungen ans Tor gingen zunächst von den Gastgebern aus. Eriksen testete Sommer mit einem kräftigen, aber zu zentralen Freistoß aus etwa 30 Metern. Die größte Chance hatte Lukaku in der 42. Spielminute als es dem Stürmer einmal gelang, sich von seinem Bewacher Elvedi zu lösen. Sein Schuss aus halbrechter Position geht allerdings knapp am Kasten von Sommer vorbei. Die Fohlen dagegen näherten sich kurz vor Halbzeitpfiff erstmals gefährlich an – eine flache Hereingabe von Embolo kann Hofmann allerdings nicht erreichen.

Zur Halbzeit brachte Conte dann Lautaro Martinez, der nur kurze Zeit später am Führungstreffer beteiligt war, als d’Ambrosio seinen verzogenen Kopfball von der Linie kratzte. Über Umwege landete der Ball im Anschluss bei Lukaku, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob (49.).

Gladbach zeigte sich zunächst beeindruckt, kam aber nach einer guten Viertelstunde zurück ins Spiel – und prompt zum Ausgleich. Vidal erwischte Thuram im Strafraum am Fuß. Schiedsrichter Björn Kuipers ließ zunächst weiterspielen, entschied aber nach Ansicht der Video-Bilder auf Elfmeter. Bensebaini übernahm die Verantwortung und verwandelte.

Traumpass Neuhaus: Hofmann bringt Borussia in Front

Borussia war daraufhin besser im Spiel und kam durch einen Traumpass von Neuhaus sogar zur Führung. Der Nationalspieler hebelte mit einem scharfen Pass aus der eigenen Hälfte die gesamte Inter-Abwehr Hofmann behielt vor Handanovic die Nerven und traf per Tunnel. Plea hatte den Ball noch berührt, weshalb das Schiedsrichter-Team auf Abseits prüfte. Der Treffer hatte allerdings bestand.

Die Führung dagegen allerdings nur kurz. Nach Einer Ecke verlor Elvedi Lukaku aus den Augen. Der musste ihn nur noch über die Linie drücken – 2:2. Am Ende musste Borussia sogar noch um den einen Punkt zittern. In der Nachspielzeit  foulte Ginter Martinez am Strafraum. Kolarov traf aber nur das Außennetz.

Borussia holt also einen Punkt im ersten Champions-League-Spiel nach vier Jahren. „Jetzt nehmen wir den Punkt und die Erfahrungen mit. Wir sind nicht jeden Tag in der Champions League unterwegs und mit einem Punkt in Mailand zu starten, ist auch nicht so schlecht“, so Rose.

Bereits am Samstag (15.30 Uhr) steht für die Fohlen das nächste Spiel auf dem Programm. In Mainz geht es dann wieder um wichtige Punkte in der Bundesliga.

Borussia: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Kramer, Neuhaus – Hofmann, Thuram (95. Wolf), Embolo (75. Herrmann)  – Plea (90. Stindl)